Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Freitag, 27. April 2018, 17:32

Forenbeitrag von: »Jens«

Ein Trilkobitologe in Gerolstein

Hallo Leute, ich denke es ist an der Zeit hier zu verkünden, dass ich wieder zurück in Deutschland bin. Es gibt einen guten Grund, es hat mich arbeitstechnisch in die Eifel veraschlagen und zwar trete ich die Nachfolge von Herrn Dr. Bitschene im Naturkundemuseum Gerolstein an. Ich habe gerade meine ersten Arbeitstage hinter mir. Also, wer in der Gegend ist, kann ruhig mal im Museum vorbeischauen, es ist täglich nachmittags geöffnet ausser Mittwoch, zwischen 13 und 16 Uhr. Ich wohne jetzt übrigen...

Freitag, 27. April 2018, 17:27

Forenbeitrag von: »Jens«

Interessante Pathologie bei einem Walliserops trifurcatus

Hi Andries, ein krasser Fall. Ich denke ich habe das Exemplar schon gesehen, aber auf den Bildern konnte ich mich nicht erinnern dass da ein vierter Gabelast da war. Sowas ist höchst ungewöhnlich und schreit eher nach einer Mutation. Aber vielleicht gab es auch eine Atacke und die Gabel ist verheilt aber es blieb ein ursprünglicher Ast erhalten während andere neugebildet wurden? Wieauchimmer, sehr interessant. lg, Jens

Montag, 12. März 2018, 17:16

Forenbeitrag von: »Jens«

Trilobiten Rußland

Hallo allerseits, Micha hat schon eine Illaenus-Arbeit von Krylov vorgestellt und ich denke es wird alljene freuen, die sich für Vertreter dieser merkmalsarmen Gruppe interessieren. Der Autor stellt neue Untergattungen vor, die so wie es scheint berechtigt erscheinen. Es macht ja wenig Sinn Arten mit Wangenstachel direkt zu Illaenus zu stellen. Nun hier dann der Link zur Arbeit, die leider nur in Russisch erschienen ist. А. В. Крылов (2017): НОВЫЕ ДАННЫЕ ПО ОРДОВИКСКИМ ТРИЛОБИТАМ РОДА ILLAENUS D...

Freitag, 9. März 2018, 12:07

Forenbeitrag von: »Jens«

Asaphus mit pathologischem Hypostom

Hallo Stefan, du stellst hier einen sehr interessanten Trilobiten vor. Asaphus broeggeri Schmidt, 1901 ist die älteste bekannte Art der Gattung in Skandinavien und Russland, selbst im Anstehenden nicht gerade häufig und oft in Gesteinen die nicht einfach zu präparieren sind. Fürs Geschiebe stellt dieser Trilo sicher einen Ausnahmefund dar. Man kann sehen dass es ein fieser Bruch war, bei dem Schale verloren ging und müshsam wieder aus dem Gegenstück aufpräpariert wurde. Die tiefe Delle im Hypost...

Freitag, 9. März 2018, 02:35

Forenbeitrag von: »Jens«

[Geschiebe] - artikulierter ordov. Trilo sucht einen Namen

Hallo Stefan, du hast da einen klasse Fund gemacht. Gehe da bitte nicht selber bei, dass muss von nem Profi präpariert werden. Paul kriegt dass sicher hin und würde es dir nicht verzeihen wenn du dich da vorher rangetraut hast und was durch Unerfahrenheit ruiniert hast. Also ich glaube nicht an einen Estoniops, das Problem ist dass ich keine schizocroalen Augen sehen, sondern eher kleine Augen ohne die grossen Einzellinsen die man bei Estoniops erwarten müsste. Auch ist nicht klarr ob beide Tril...

Sonntag, 11. Februar 2018, 01:59

Forenbeitrag von: »Jens«

Trilobiten-Kunst

Hallo allerseits, da der Name von Alan Drummond bereits gefallen ist, hier ein youtube-Video dass einige seiner neuesten Kreationen vorstellt. Es gibt auch einen Cryptolithus, der hier aber noch nicht mit dabei ist. Sehens- und begehrenswert :) https://www.youtube.com/watch?v=2d9NztifSD4 lg, Jens

Samstag, 10. Februar 2018, 11:45

Forenbeitrag von: »Jens«

Youtube- Videos: Trilobitenjagd in Missouri, Utah u.a....

Auch von mir ein Dankeschön für das verlinkte Video. Es ist interessant zu sehen wie die Drotopse präpariert werden. Die Qualität ist erheblich besser geworden in den letzten Jahren und gute Exemplare sind immer noch verhältnismässig preiswert zu kriegen. Kein Vergleich zum Aufwand eigentlich, wenn man einen selber macht kann man selbst bei Exemplaren mit nicht starker Tuberkulierung weit über 50 Arbeitsstunden einplanen, besser eher 100. Mich hat die Gattung jedenfalls schon immer fasziniert ab...

Mittwoch, 7. Februar 2018, 11:43

Forenbeitrag von: »Jens«

Trilobiten aus der St. Petersburger Region

Hi Stefan, auch von mir ein herzliches Dankeschön fürs Zeigen dieses schönen Valdaites. Ich kann mir vorstellen, dass es viel Freude gemacht hat den zu präparieren. Solche weichen Gesteine kennen wir ja unter den Ordovizischen Geschieben gar nicht. Nun, wir hatten bislang noch nicht viele selbst präparierte russische Trilos hier, darum ist jedes Stück wichtig und interessant, zumal Valdaites jetzt auch nicht gerade was gewöhnliches ist. Kannst du was zur Schalenerhaltung sagen? Ich sehe am Pygid...

Dienstag, 30. Januar 2018, 18:21

Forenbeitrag von: »Jens«

Präparation von "Was ist das" - Schnittbildrätsel - 24 - Chasmops cf. tallinnensis

Hi Stefan, die haben schon schicke Augen, keine Frage :) Ich glaube dein Exemplar hier ist was Seltenes. Es gibt zwar nicht so viele Arten ohne Wangenstachel und ich war sogleich an Rollmops erinnert, der allerdings im neuen Chasmops-Buch von Herrn Krueger nicht auftaucht. Occulichasmops hat anscheinend auch kurze Wangenstachel und relativ grosse Augen, Bolbochasmops wenjukowi hätte zwar vergleichbar kurze Wangen doch ein deutlich kleineres Auge. Nunja, dass einfachste wird wohl sein es Herrn Kr...

Dienstag, 30. Januar 2018, 14:15

Forenbeitrag von: »Jens«

Präparation von "Was ist das" - Schnittbildrätsel - 24 - Chasmops cf. tallinnensis

Hallo Stefan und Michael, es wird Zeit das Versprechen wahrzumachen und mal wieder etwas vom Chasmops zu zeigen. Auch wenn man es noch nicht richtig klar sehen kann, ich gehe davon aus das die rechte Freiwange fehlt. Man kann das Problem auf dem 2. Bild sehen, wo der Hinterrand des Cephalons nicht mehr weiter geht und wir sogar eine bäunliche Verfärbung des Kalkes sehen. Zudem kommt, dass ich keinen Querbruch durch das Auge gesehen habe bevor alles geklebt wurde. Nunja, es ist schade, aber ich w...

Montag, 29. Januar 2018, 11:45

Forenbeitrag von: »Jens«

Gruss aus Hameln

Hi, deine Zeichnung sieht gut aus, hat aber einige anatomische Fehler. Die Loben der Glabella sind nicht durch horizontale Furchen getrennt sondern laufen schief zur Mitte hin zu, aber das kann je nach Orientierung unterschiedlich aussehen. Die Position der Stacheln passt auch nicht, einige fehlen, andere wie der Nackenstachel sind zu klein und an falscher Position. Alle Stachel sind nach hinten gebogen, dass kommt bei der Zeichnung so nicht raus. Ich hänge mal einen Link zu einem mässig gut prä...

Samstag, 20. Januar 2018, 17:19

Forenbeitrag von: »Jens«

Gruss aus Hameln

Hi Valera, willkommen im Forum. DU hast da aus Metall ein richtiges Trilobitenkunstwerk gezaubert. Ich kann mich nur dem anschliessen was Andries gesagt hat. Die Trilobitenpräparation ist nicht einfach. Elrathia kingii ist übrigens einer der Trilobiten die eher schwer bis gar nicht mit einem Druckluftstichel oder Elektrrogravierer präparierbar sind. Für solcherart Material ist Strahlen besser. Für Graviergeräte wäre ein Rohling in einem Kalkstein mit guter Trennung wohl am Besten. lg, Jens

Samstag, 20. Januar 2018, 17:11

Forenbeitrag von: »Jens«

Lebendbesiedelung / Bewuchs bei Trilobiten

Hallo allerseits, ich bin gerade über eine neue Aufname des hier schon vor ein paar Jahren gezeigten Exemplares eines bewachsene Selenopeltis gestolpert und hänge daher gleich mal eine Kopie davon an. Beim neuen Foto wurde das Objekt geweisst und es zeigt so deutlich mehr Infos. Da das Bild hier gespiegelt erscheint sehen wir entweder die Negativseite oder eventuell einen Abguss. Schwer zu sagen, aber die Details sind spanned. Ich verlinke hier auch noch mal das andere Bild welches beim Zitieren...

Freitag, 5. Januar 2018, 15:19

Forenbeitrag von: »Jens«

Präparation von "Was ist das" - Schnittbildrätsel - 24 - Chasmops cf. tallinnensis

Hallo, hehe, gut zu wissen dass es die Leute interessiert was aus dem Stück geworden ist. Die Zeit vergeht schnell. Leider stellte sich heraus dass die rechte Freiwange und der Stachel fehlt. Ich vermute mal eine lethalte Pathologie. Als ich nach den vielen Stunden die ich in das Stück gesteckt habe dies bemerkte, war ich ziemlich demotiviert und habe nicht mehr weiter daran präpariert. Ich habe ja auch viel anderes Material zu präppen und nur begrenzt Zeit das auch zu tun. Mal sehen, ob ich noc...

Montag, 25. Dezember 2017, 20:05

Forenbeitrag von: »Jens«

Kommentare zum Trilobiten-Adventskalender 2017 / Comments on the trilobite Advent calendar 2017

Hallo, mir hat der Kalender viel Freude bereitet. Ein Dankeschön an alle Teilnehmer, tolle Trilos. Auch der letzte ist ein wunderschöner Trilo, cool dass Andries einen der seltenen Karbon-Trilos in die Hand bekommen hat. Ist super geworden. Ich kann mir sehr gut vorstellen wie anspruchsvoll ein Trilobit mit weicher Schale ist, sowas gibts auch bei Geesern und die machen dann wenig Spass. Also, bleibt mir noch Frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch ins Neue Jahr zu wünschen. lg, Jens

Samstag, 23. Dezember 2017, 16:43

Forenbeitrag von: »Jens«

Neues zu Trinucleiden- wirklich Partikelfilterer oder wozu sind die Siebsäume da ?

Hi Micha, spannendes Paper. Ich habe ja noch nie an eine Siebfunktion bei Trinucleiden geglaubt, ganz einfach weil ich ja vorher schon wusste, dass die Öffnung zwischen den Gruben auf Aussen- und Innenseite bestenfalls ein dünner Kanal war. Schwer vorstellbar wie ein Filtrieren möglich sein sollte. Nunja, trotzdem muss der Saum eine Funktion gehabt haben, aber welche. Mmh. lg, Jens

Samstag, 23. Dezember 2017, 16:32

Forenbeitrag von: »Jens«

Kommentare zum Trilobiten-Adventskalender 2017 / Comments on the trilobite Advent calendar 2017

Hallohali, freut mich dass die Psychopyge gefällt. Ist ja schon immer ein begehrter Trilo gewesen und ich bin froh sowas mein Eigen zu nennen. Schön auch dass klar wird warum man Trilobiten bedampft, denn wie Klaus sagte, die Schwärze der Schale schluckt die Details. Das menschliche Auge kann übrigens sehr gut Graustufen unterscheiden und so sehen wir deutlich mehr als nur Schwarz/Weiss. Man hat auch bei der Beleuchtung und Bildbearbeitung mehr Möglichkeiten :) Ich denke man kriegt auch eine bes...

Samstag, 23. Dezember 2017, 01:00

Forenbeitrag von: »Jens«

4. Trilobiten - Adventskalender - 2017

23. Dezember hallo allerseits, es ist nun beinahe Weihnachten und die vorletzte Tür geht auf. Auch diesmal finden wir wieder einen marokkanischen Trilobiten, aber ich habe mir einen richtig spektakulären für den Schluss aufgehoben :) Ich habe den Rohling vor ein paar Jahren bekommen und ihn vor einer Weile präpariert. Keine einfache Arbeit wie man sich denken kann. Insbesondere die kleinen dorsalen Stachel waren eine Herausforderung, die sich nur durch vorsichtiges Sandstrahlen lösen liess. Es m...

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 00:45

Forenbeitrag von: »Jens«

Kommentare zum Trilobiten-Adventskalender 2017 / Comments on the trilobite Advent calendar 2017

Hi Micha, vielen Dank, freut mich dass der Trilo und die Erklärungen gefallen haben. Ich bin leider in den letzten Tagen nicht zum kommentieren der in der Zwischenzeit gezeigten Weihnachtstrilos gekommen. Allesamt sind interessant gewesen und ich freue mich dass sie hier vorgestellt wurden. Der Bolvianer war auch wieder eine tolle Sache, vielleicht könnte er ja noch präpariert werden, aber wie ich Klaus kenne mag er sicherlich die Kartoffelästhetik der Knolle, die man nach einer Präp so wohl nic...

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 00:28

Forenbeitrag von: »Jens«

4. Trilobiten - Adventskalender - 2017

20. Dezember Hallo allerseits, das 20. Türchen unseres Weihnachtskalenders geht nun auf und wir finden einen weiteren marokkanischen Trilobiten. Diesmal ist es ein kleiner Hollardops burtandmimiorum den ich vor einer Weile bekommen und präpariert habe. Dieser Trilobit kommt aus einem Horizont der informal als „Smiley-Phacops“-couche bezeichnet wird. Dank einer Kooperation dreier Forumsmitglieder (siehe Link) ist nun der „Smiley-Phacops“ benannt und hört auf Adrisiops weugi. Er ehrt somit den Ini...