Sie sind nicht angemeldet.

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 744

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

81

Freitag, 12. Juni 2015, 23:56

Hallo Ihr,

hier eine sehr interessante Arbeit über die Ontogenie der Gattung Ellipsocephalus, behandelt werden die Arten E. hoffi aus Tschechien und E. polytomus aus Jämtland/ SE. Also ich finde sie extrem spannend, ok- ich mag diese Viecher sowieso. Interessant ist, dass frühe Holaspiden dieser Gattung Wangenstacheln und Makropleuren besitzen. Die Untersuchungen zeigen, dass die Ellipsocephalidae viel näher zu den Redlichiida als zu den Ptychopariida stehen.Viel Spaß damit:

Lukas Laibl, Oldrich Fatka, Petr Budil, Per Ahlberg, Michal Szabad, Vaclav Vokac and Vladislav Kozak: The ontogeny of Ellipsocephalus (Trilobita) and systematic position of Ellipsocephalidae (Alcheringa 39, xxxx)
http://www.researchgate.net/publication/…lipsocephalidae

lG
Micha

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 744

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

82

Freitag, 24. Juli 2015, 07:45

Hi Ihr,

hier eine wohl noch nicht veröffentlichte (?) Arbeit über Ontogenie und Lebensweise der Larven zweier Paradoxiden (Eccaparadoxides und Hydrocephalus) aus dem Skryje- Tyrovice- Becken. Ich finde es sehr interessant: Für die Larven (Protaspis) beider Gattungen wird planktonische Lebensweise angenommen. Die Protaspiden von Hydrocephalus carens sind dabei wohl doppelt so groß wie die von Eccaparadoxides. Daraus schließen die Autoren auf mögliche Lecitotrophie (heißt das so ?), also evt. Versorgung der Larven mit einer Art "Dottersack"...

Lukas LAIBL, Oldrich FATKA, Jorge ESTEVE and Petr BUDIL: Ontogeny and larval ecology of paradoxidid trilobites (Eccaparadoxides and Hydrocephalus) from the Skryje- Tyrovice BAsin (Czech Republic)
http://www.academia.edu/8132400/Ontogeny…Czech_Republic_


lG
Micha

Xiphogonium

Administrator

Beiträge: 2 881

Registrierungsdatum: 26. Januar 2007

Wohnort: Banana Republic

Beruf: Luftverkehrskaufmann

  • Nachricht senden

83

Dienstag, 28. Juli 2015, 07:36

Möchte wirklich wissen wo du die ganzen Sachen so ausgräbst! :112:
"The gates of Heaven and Hell are adjacent ... and unmarked!" - Carl Sagan
Empfehle uns doch weiter! :201: (Klappern gehört zum Handwerk)

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 744

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

84

Montag, 11. Januar 2016, 09:10

Hi Ihr,

nach längerer Zeit wieder was zur Ontogenie, diese Arbeit fehlt hier noch... Behandelt wird Morphologie, Ontogenie und Verbreitung des Ellipsocephaliden Strenuaeva spinosa aus Schweden und Norwegen, Kambrium, Serie 2.

Cederström, P., Ahlber, P., Babcock, L.E., Ahlgren, J., Hoyberget, M. & Nilsson, C.H., 2012: Morphology, ontogeny and distribution of the Cambrian Series 2 ellipsocephalid trilobite Strenuaeva spinosa from Scandinivia. GFF, Vol.134 (Pt. 1, September), pp. 157-171
http://www.researchgate.net/profile/Per_…lication_detail


lG
Micha

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 744

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

85

Mittwoch, 27. Januar 2016, 19:30

Hi Ihr,

hier noch eine Arbeit über neue Erkenntnisse zur Ontogenie des Corynexochiden Duyunaspis duyunensis aus dem Kambrium von China. Unter anderem wurde erkannt, dass diese Art im Holaspis- Stadium 9 Segmente hat, nicht 7 wie früher angenommen. Der Autor vermutet weiterhin einen Sexualdimorphismus aufgrund 2 verschiedene Pygidium- Formen... Also, doch ziemlich spannend, oder ?

LEI, Q.P., XX.XX.2015. New ontogenetic information on Duyunaspis duyunensis Zhang & Qian in Zhou et al., 1977 (Trilobita, Corynexochida) from the Cambrian and its possible sexual dimorphism. Alcheringha 40, XXX XXX. ISSN 0311-5518
https://www.researchgate.net/publication…xual_dimorphism


lG
Micha

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 744

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

86

Donnerstag, 1. Dezember 2016, 18:43

Hi Ihr,

hier mal eine Arbeit von 2000 über die Ontogenie des Oleniden Hancrania brevilimbata aus dem Furongium von Korea:

Hyun-A Hwang, jeong Gu Lee, Duck K. Choi: Ontogeny Of The Late Cambrian trilobite Hancrania Brevilimbata Kobayashi, 1962 From The Machari Formation, Yongwol, Korea (J. Paleont. Soc. Korea. Vol.16, No.2, (2000) : pp. 57-66)
https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&…139782543,d.d24


lG
Micha

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 744

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

87

Freitag, 27. Januar 2017, 10:50

Hi Ihr,

hier eine wie ich finde (zumindest für Oleniden- Freunde) sehr interessante Arbeit. Diese behandelt erstens die Ontogenie des Trilobiten Parabolinella panosa aus dem obersten Furongium von NW- Kanada. Für insgesamt 8 verschiedene Oleniden werden die Morphologie der Protaspis- Stadien verglichen und dabei überraschende Unterschiede, speziell zwischen den Arten aus sehr sauerstoffarmen Wasser und denen aus sauerstoffreicheren Regionen. Ich finde es spannend, hoffe Ihr auch ;-)

Dong- Chan Lee and Brian D.E. Chatterton: Ontogeny of Parabolinella panosa (Olenidae, Trilobita) from the uppermost Furongian (Upper Cambrian) of northwestern Canada, with discussion of olenid protaspides (Can. J. Earth Sci. 44: 1695-1711 (2007))
https://www.researchgate.net/publication…nid_protaspides


lG
Micha

Xiphogonium

Administrator

Beiträge: 2 881

Registrierungsdatum: 26. Januar 2007

Wohnort: Banana Republic

Beruf: Luftverkehrskaufmann

  • Nachricht senden

88

Freitag, 27. Januar 2017, 20:25

Hallo Micha!

Danke für eine weitere Ergänzung der Linksammlung! :205:

Mike
"The gates of Heaven and Hell are adjacent ... and unmarked!" - Carl Sagan
Empfehle uns doch weiter! :201: (Klappern gehört zum Handwerk)

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 744

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

89

Freitag, 21. April 2017, 09:41

Hi,

ich habe diese (zunächst provisorische) Arbeit über Ontogenie und Segmentation (bzw. Ausbildung neuer Segmente) bei Aulacopleura koninckii schon in der Abteilung über böhmische Trilobiten verlinkt. Ist auch nicht die erste Arbeit zum Thema, aber da sowohl diese Trilobitenart wohl in vielen Sammlungen vorhanden ist und das paper (jedenfalls meiner Meinung nach) sehr interessant ist, hier nochmal:

Nigel Hughes, Paul Hong, Jin- bo Hou, Giuseppe Fusco (2017): The development of the Silurian trilobite Aulacopleura koninckii reconstructed by applying inferred growth and segmentation dynamics: a case study in paleo-evo-devo (Front. Ecol. Evol. 5:37)
http://journal.frontiersin.org/article/1….00037/abstract


lG
Micha

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 744

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

90

Freitag, 2. Juni 2017, 15:12

Hi Ihr,

mal wieder was zur Larvalentwicklung bei Trilobiten, diesmal der postembryonischen Stadien bei Hydrocephalus carens und Eccaparadoxides pusillus aus Böhmen. U.a. aus der stark vergrößerten Glabella bei reduzierten Festwangen und insgesamt enormer Größe (im Vergleich zu Larven anderer Taxa) schließen die Autoren auf eine lecithotrophe Lebensweise. Vielleicht bin ich nicht das hellste Licht auf der Torte, ich gebe aber trotzdem zu, dass ich das erstmal googlen musste ;-) -- Also, vermutlich ernährten sich die Larven der beiden genanten Paradoxiden nicht von Plankton, sondern zehrten vom Eidotter (lecithotroph). Spannende Sache...

Lukas Laibl, Jorge Esteve, Oldrich Fatka: Giant postembryonic stages of Hydrocephalus and Eccaparadoxides and the origin of lecithotrophy in Cambrian trilobites (Palaeogeography, Palaeoclimatology, Palaeoecology 470 (2017) 109- 115)
https://www.researchgate.net/publication…rian_trilobites


lG
Micha

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 744

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

91

Freitag, 2. Juni 2017, 15:18

So,

für alle die der tschechischen Sprache mächtig sind, hier noch eine kurze Arbeit von Lukas Laibl über die postembryonale Entwicklung der Trilobiten. Für die die es nicht lesen können bleiben schöne Bilder ;-)

Lukas Laibl: Jak rostli trilobiti: postembryonalni vyvoj davno vymrelych clenovcu (ziva 6/2016)
https://www.researchgate.net/publication…relych_clenovcu


lG
Micha