Sie sind nicht angemeldet.

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 732

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 29. September 2016, 11:33

Hi Ihr,

mal wieder was interessantes über die Häutung bei Trilobiten. Vor ziemlich genau einem Jahr habe ich die Arbeit von Blazejowski et. al. über den ersten direkt bei der Häutungsphase fossilisierten Trilobiten verlinkt. Dieser Deutung des Fossils wird in dieser neuen Arbeit widersprochen, die Autoren sehen diesen sich scheinbar gerade häutenden Trimerocephalus als zwei hintereinanderliegende Panzer an. Ich fand die Arbeit über diese tolle Fossil sehr spannend, diese Neubewertung ist für mich genauso interessant...

Harriet B. Drage and Allison C. Daley: Recognising moulting behaviour in trilobites by examining morphology, development and preservation: Comment on Blazejowski et al. 2015 (Bioessays 38: 981-990, 2016)
http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.10….201600027/epdf


lG
Micha :329:

Andries

The Inner Circle

Beiträge: 1 955

Registrierungsdatum: 30. Januar 2007

  • Nachricht senden

22

Montag, 17. Oktober 2016, 10:17

Hallo Micha,

danke für den Hinweis auf die neue Arbeit.
Ich habe sie mal kurz angeschaut und ich muss sagen, dass es eine echte Bereicherung ist.
So ins Detail ist bislang kaum einer gegangen und hat es mit lebenden Arten verglichen.

Das Thema ist hoch interessant und wenn wir es uns genau überlegen, ist immer noch ziemlich wenig über dieser Vorgang bekannt.
Mal schauen, ob noch der Paper vielleicht das ein oder andere irgendwann zu Tage kommt.

Viele Grüße,

Andries

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 732

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 20. Oktober 2016, 13:32

Hi Ihr,

hier mal eine interessante Arbeit über die Häutung von Phacopiden der Art Omegops cornelius. Häutungsreste bzw. Exuvien von sieben Exemplaren wurden in der Wohnkammer eines Nautiloiden gefunden: Die Autoren gehen davon aus, dass die Trilobiten diese Rückzugsorte zum Häuten wegen hoher Gefährdung durch Prädatoren nutzten, eine These die für mich Sinn macht. Solche Ansammlungen in Nautiloiden sind ja von einigen Trilobitengruppen auch aus anderen Zeiten bekannt. Diese hier lebten in der oberdevonischen Hongguleleng Formation voN NW- China (Frasnian- Famenian).
Irgendwo in den unendlichen Weiten des Forums hatten wir schon mal was über ähnliche Ansammlungen... :329:

Rui- Wen Zong, Ruo- Ying Fan & Yi- Ming Gong: Seven 365-Million- Year- Old Trilobites Moulting within a Nautiloid Conch (Scientific Reports 6 (2016)
http://www.nature.com/articles/srep34914


lG
Micha

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 732

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 17. November 2016, 13:58

So,

hier eine sehr interessante Arbeit über den Phacopiden Echidnops taphomimus (hier neu aufgestellt). In diesem Thread besonders spannend das Häutungsverhalten, dieser recht großwüchsige Phacopide musste wohl wegen hohem Prädationsdruck seine Häutung im Sediment eingegraben vollziehen (infaunal molting). Desweiteren wird die geografische Verbreitung der Gattung Echidnops behandelt, diese kommt sonst in Australien vor. Außerdem interessant ist die Anordnung der Augenlinsen der schizochroalen Augen, obwohl Echidnops aus dem Unteren Devon stammt sind seine Linsen recht ungeordnet verteilt, eher wie bei frühen Phacopiden wie Ormathops. Eigentlich wären bei so "fortschrittlichen" Phacopiden eher in "ordentlichen" Zeilen angeordnete Linsen zu erwarten...

Juan Jose Rustan, and Diego Balseiro: The phacopid trilobite Echidnops taphomimus n. sp. from the Lower Devonian of Arhentina: insights into infaunal molting, eye architecture and geographic distribution (Journal of Paleontology, 90 (6), 2016, p. 1100-1111)
https://www.researchgate.net/publication…ic_distribution


lG
Micha

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 732

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 1. Juni 2017, 11:12

Auch hier nochmals die Arbeit über asymmetrisches Verhalten devonischer Phacopiden aus China. Untersucht wurden Exuvien der Arten Omegops cornelius und Plagiolaria nandanensis und dabei wurde festgestellt, dass innerhalb der Arten eine Präferenz in Bezug der Ablage des gehäuteten Kopfschildes auf jeweils einer Seite besteht. Spannende Sache ;-)

Rui-en Zong, Yiming Gong: Behavioural asymmetry in Devonian trilobites (Palaeogeography, Palaeoclimatology, palaeoecology 476 (2017) 158-162)
http://ac.els-cdn.com/S0031018216308586/…c19665d72d785ce


lG
Micha

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 732

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 13. Juli 2017, 08:49

So,

hier auch eine neue Arbeit, behandelt wird eine Häutungstechnik bei Redlichia (Pteroredlichia) murakamii aus dem Unterkambrium Chinas. Abweichend von australischen Vertretern der Gattung Redlichia aus Australien wurden bei diesem Exemplar (die Arbeit bezieht sich auf 1 Exemplar !) zunächst wohl die freien Wangen abgeworfen und dann das Cranidium eingeklappt/ eingerollt. Dadurch liegt es ohne große seitliche Verschiebung unter dem Thoracopygon. Diese kurze Arbeit ist in chinesisch mit englischem abstract.

PANG Chong-Jin, HAN Nai-ren, CHEN Gui-ying and WEN Shu-nü: Techniques Of Exuviation In Liadong Species Of Early Cambrian Trilobite Redlichia (Pteroredlichia) Murakamii Resser Et Endo (Acta Palaeontologica Sinica, 56 (1): 20-24 (March, 2017)
https://www.researchgate.net/publication…_Resser_et_Endo


lG
Micha