Sie sind nicht angemeldet.

Lugo

The Inner Circle

Beiträge: 615

Registrierungsdatum: 18. Februar 2013

Wohnort: Belgium

Beruf: Bio-engineer, retired

  • Nachricht senden

61

Freitag, 7. Februar 2014, 12:11

Hi Jens,

very nice progress; slowly but surely we get an impression how this bug will look when finished.A stunning beauty.
As i mentioned before, the details that you manage to preserve are amazing. The two light brown curves are indeed very visible.
I wish you all the best with the difficult task to clean the eyes. I assume that blasting is the only option here.

Good luck

Luc
:026:

Andries

The Inner Circle

Beiträge: 1 997

Registrierungsdatum: 30. Januar 2007

  • Nachricht senden

62

Samstag, 8. Februar 2014, 03:35

Hallo Jens,

eine tolle Leistung vollbringst Du gerade.
Ich bin froh, dass Du es online stellst, damit ich es in Amerika live miterleben kann. :026:

Schön, dass Du die Muskelanhaftungen so gut erkennen kannst. Sie sind feiner als beim Crotalocephalus, welcher kürzlich vorgestellt wurde.
Bin gespannt, ob noch mehr auftauchen.

Die größte Herausforderung steht Dir wohl noch bevor. Ich hoffe, dass Du die Augenlinsen irgendwie herauspräparieren kannst,
ohne dass es zu einen größere Katastrophe kommt. :318:

Viel Erfolg,

Andries

Jens

Moderator

  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 794

Registrierungsdatum: 18. März 2007

Wohnort: HGW, momentan Jura, Schweiz

Beruf: Geologe

  • Nachricht senden

63

Sonntag, 9. Februar 2014, 00:42

H Andries,

danke dir für deinem Beitrag und bin froh, dass dir die Arbeit gefällt. Ich habe heute zwar ein bisschen was machen können, aber der ungünstige Winkel erschwert die Arbeit. Ich zeige morgen dann was bislang fertig ist. In der Tat wird die Präparation des Auges schwierig, Augenlinsen und Matrix sind innige miteinander verbunden, zudem zeigt sich, dass das Auge mit Kalzit gefüllt ist, was es besonders empfindlich und spröde macht.

Auch ist hier der steile Winkel extrem ungünstig für freilegen, auch strahlen scheint nicht viel zu bringen. Nunja, mal schauen was ich machen kann.

Denke morgen Abend werde ich ihn kleben, wird ja langsam Zeit;-)

lg,
Jens
Was wäre die Welt ohne Trilobiten.
:267: :240: :272:

Jens

Moderator

  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 794

Registrierungsdatum: 18. März 2007

Wohnort: HGW, momentan Jura, Schweiz

Beruf: Geologe

  • Nachricht senden

64

Sonntag, 9. Februar 2014, 19:44

Hi Leute,

übers Wochenende habe ich noch ein paar weitere Stunden Arbeit investiert, aber die Feinheiten und die schwierig zugänglichen Stellen verschlingen die Zeit.
Beim Auge habe ich mich auch an den Linsen versucht, mit eher mässigem Erfolg. Keine Trennung zwischen Linsen und Matrix, zudem ist das Auge innen mit Kalzit gefüllt;-)

Dafür habe ich heute ein paar Minuten am Nachmittag mit Sonnenschein genutzt, um ein paar Bilder zu machen.

Ich werde die beiden Teile nachher auch zusammenkleben, dann brauchen sie allerdings ne Weile Ruhe, weil der Kleber nur sehr langsam aushärtet.

also hier die Bilder und hoffentlich bin ich bald fertig.

lg,
Jens
»Jens« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_6644-low.jpg
  • IMG_6651-low.jpg
  • IMG_6653-low.jpg
Was wäre die Welt ohne Trilobiten.
:267: :240: :272:

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 830

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

65

Sonntag, 9. Februar 2014, 22:21

Hi Jens,

boah, watt ein geiles Teil... Tolle Arbeit, drücke Dir die Daumen dass die Augen irgendwie präparierbar sind. Jedenfalls bis jetzt schon ein Traum, der Trilo hat am Strand auf jeden Fall auf den richtigen gewartet, da fiebert man richtig mit bei Deiner Beschreibung der Arbeit. Alles gute weiterhin für die schwierige Präparation... :219:
lG,
Micha

Andries

The Inner Circle

Beiträge: 1 997

Registrierungsdatum: 30. Januar 2007

  • Nachricht senden

66

Montag, 10. Februar 2014, 09:37

Hallo Jens,

ein Pause hast Du nach Dein Arbeit richtig verdient. Super geworden.
Schade, dass Du bei den Augen keine Trennung hast. Bin gespannt, ob Du die Linsen befreien kannst.
Nach dem Kommentar "jede Linse muss einzeln heraus gestrichelt werden" habe ich aber nur wenig Hoffnung, dass es einfach wird.
Wünsche Dir weiterhin viel Erfolg und ich drücke Dir die Daumen.

Viele Grüße,

Andries

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 20. Februar 2017

  • Nachricht senden

67

Freitag, 5. Januar 2018, 12:45

Nach über knapp 4 Jahren würde mich mal interessieren, was aus dem Chasmops geworden ist?! Schon der bebilderte Zustand spricht ja für sich...

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 830

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

68

Freitag, 5. Januar 2018, 14:16

Mensch, genau an den Chasmops hatte ich auch erst gedacht...
Jens, wäre toll von diesem Trilobiten wieder was zu sehen ;-)

lG
Micha

Jens

Moderator

  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 794

Registrierungsdatum: 18. März 2007

Wohnort: HGW, momentan Jura, Schweiz

Beruf: Geologe

  • Nachricht senden

69

Freitag, 5. Januar 2018, 15:19

Hallo,

hehe, gut zu wissen dass es die Leute interessiert was aus dem Stück geworden ist. Die Zeit vergeht schnell. Leider stellte sich heraus dass die rechte Freiwange und der
Stachel fehlt. Ich vermute mal eine lethalte Pathologie. Als ich nach den vielen Stunden die ich in das Stück gesteckt habe dies bemerkte, war ich ziemlich demotiviert und
habe nicht mehr weiter daran präpariert. Ich habe ja auch viel anderes Material zu präppen und nur begrenzt Zeit das auch zu tun.

Mal sehen, ob ich noch etwas weiter mache. Der Block ist ja inzwischen geklebt und sieht ansonsten schonmal nicht schlecht aus. Gerade am Kopf klebt die Matrix aber extrem,
was es nicht gerade einfach macht.

Wenn ich wieder in der Schweiz bin, gebe ich euch ein Update.

lg,
Jens
Was wäre die Welt ohne Trilobiten.
:267: :240: :272:

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 830

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

70

Samstag, 6. Januar 2018, 21:56

Hi Jens,

logisch interessiert es, was aus dem Stück geworden ist- ist ja jetzt ein wirklich toller Geschiebe_-Trilobit. Schade dass er nicht ganz komplett ist, aber gerade wenn er ne Pathologie/ Verletzung zeigt wird er dadurch ja nicht uninteressanter ;-) Bin auf ein update gespannt...

lG
Micha

Tapir

The Inner Circle

Beiträge: 124

Registrierungsdatum: 12. November 2007

Wohnort: Rostock

Beruf: Geowissenschaftler

  • Nachricht senden

71

Donnerstag, 11. Januar 2018, 15:17

Off-Topic:


Wenn ich wieder in der Schweiz bin, gebe ich euch ein Update.


Wann fährst Du denn in die Schweiz und wie lange bleibst Du noch dort?
So lange Fiktionsapparaturen latente Illusionen nicht manifestieren können, ist eine Realisation des Illusionären latent Fiktiv!

Lima

Nutzer

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 17. Januar 2018

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

72

Montag, 29. Januar 2018, 20:41

Hallo Jens,
Habe mir den ganzen Werdegang der Präparation nochmal angeschaut und auf das finale Ergebnis bin ich nun wirklich auch gespannt.Wäre ja schade so ein tolles Stück nicht fertig zu machen.

Der Haken ist, man muß jede Linse einzeln freilegen und das können leicht über hundert sein.Vor Weihnachten ist es mir gelungen einen Bolbochasmopskopf freizulegen (siehe Anhänge) und musste
hier mit einer "sauharten" Matrix kämpfen (teilweise fast verkieselt), letztendlich habe ich es aber dann doch geschafft. Gemeinerweise sind einige Merkmale innerhalb dieser Arten etwas variabel
(relative Augengröße sowie Länge und Krümmung der Wangenstachel), so dass mir Herr KRÜGER bei der Bestimmung helfen musste und das Exemplar als Bolbochasmops bucculentus (SJÖRGEN), Typ1
identifiziert hat (tiefere Keila-Stufe).
LG Stefan
»Lima« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_3386.JPG
  • IMG_3378.JPG
  • IMG_3374.JPG

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 830

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

73

Montag, 29. Januar 2018, 20:50

Hallo Stefan,

erstmal willkommen hier im Forum ! Dein Bolbochasmops- Kopf ist auch ne spannende Sache, schöner Fund und sehr schön präpariert. Super. Hoffe auch mal einen "Chasmops" mit Augen im Geschiebe zu finden... Bin jedenfalls auf mehr von Dir gespannt.
Und auf neues von Jens´Trilo freue ich mich auch.

lG
Micha
:112:

Jens

Moderator

  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 794

Registrierungsdatum: 18. März 2007

Wohnort: HGW, momentan Jura, Schweiz

Beruf: Geologe

  • Nachricht senden

74

Dienstag, 30. Januar 2018, 14:15

Hallo Stefan und Michael,


es wird Zeit das Versprechen wahrzumachen und mal wieder etwas vom Chasmops zu zeigen. Auch wenn man es noch nicht richtig klar sehen kann, ich gehe davon aus das die rechte Freiwange fehlt. Man kann das Problem auf dem 2. Bild sehen, wo der Hinterrand des Cephalons nicht mehr weiter geht und wir sogar eine bäunliche Verfärbung des Kalkes sehen. Zudem kommt, dass ich keinen Querbruch durch das Auge gesehen habe bevor alles geklebt wurde. Nunja, es ist schade, aber ich werde sicher die Präparation bei Gelegenheit fortsetzen. Ein Problem werden die Linsen des linken Auges sein, da ich nur einen sehr schlechten Winkel habe. Der Plan war ja den Panzer in einer Mulde zu präsentieren, um die abgeschliffene Oberfläche des Geschiebes zu erhalten. Mal sehen ob es geht, möglicherweise muss ich die Mulde nach links vergrössern um überhaupt eine Chance zu haben die Linsen zu präparieren. Das Gestein ist da sehr schwierig das es extrem klebt. Nunja, wir werden sehen.

@Stefan: Freue mich, dass es mit dem Posten geklappt hat. Es gab da Probleme die nun gelöst sind :) Ich denke mein Chasmops-Kopf wird in etwa so aussehen wie dein Bolbochasmops. Ich denke ich habe so ein Gestein schon unter dem Hammer gehabt, allerdings ohne Funde. Schätze dass es schwach verkieselt ist und daher noch ein Ende mehr klebt als der normalerweise eher gutmütige Ludibundus-Kalk. Dank fürs Zeigen :)

@Micha: Es ist eigentlich nicht sehr schwer Chasmops oder besser Toxochasmops im Geschiebe zu finden. Fast jeder Block des Macroura-Kalkes enthält zumindest Kopf- und Schwanzschilde, sehr selten leider komplete Exemplare. Also wenn du sowas finden möchtest, achte auf blaugraue Kalke, die oft recht gross sein können und viele Wurmröhren enthalten. Solche Blöcke können gelegentlich richtig gross sein, im Tonnenbereich :) Sie enthalten Brachiopoden, z.B. eine grosse Porambonites, Schnecken, Muscheln, gelegentlich ein paar Cephalopoden wie Discoceras und Trilobiten. Taxochasmops ist da der häufigste.

lg,
Jens
»Jens« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_6659-low.jpg
  • IMG_13597-low.jpg
  • IMG_13599-low.jpg
  • IMG_13601-low.jpg
Was wäre die Welt ohne Trilobiten.
:267: :240: :272:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jens« (30. Januar 2018, 18:10)


Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 830

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

75

Dienstag, 30. Januar 2018, 14:44

Hi Jens,

schön wieder was von Deinem tollen Trilo zu sehen ;-)
Jau, Macroura- Kalk kenne ich, habe ja auf etlichen Touren mit Ronald eine umfassende Einweisung bekommen und ein bisschen was ist hängen geblieben... Habe aber bisher nur Kopfschilde ohne Augen und ein paar Pygidien gefunden. Aber das klappt bestimmt schon mal.
Wünsche Dir jedenfalls ein glückliches Händchen beim freilegen der Augenlinsen.

lG
Micha :049:

Lima

Nutzer

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 17. Januar 2018

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

76

Dienstag, 30. Januar 2018, 17:42

Hallo zusammen,
hier noch zwei Bildchen zum Thema Chasmopsaugen, es handelt sich um einen Chasmops in einem Backsteinkalkgeschiebe in der dort typischen Steinkernerhaltung.
Die Linsen sind nicht mehr vorhanden und man sieht sozusagen die Sockel auf denen diese gesessen haben. Mit der genaueren Artbestimmung habe ich mich hier
allerdings noch nicht befasst.
Gruss Stefan
»Lima« hat folgende Bilder angehängt:
  • Chasmops Zietzow 11mm.JPG
  • Chasmopsauge Zietzow.JPG

Jens

Moderator

  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 794

Registrierungsdatum: 18. März 2007

Wohnort: HGW, momentan Jura, Schweiz

Beruf: Geologe

  • Nachricht senden

77

Dienstag, 30. Januar 2018, 18:21

Hi Stefan,

die haben schon schicke Augen, keine Frage :) Ich glaube dein Exemplar hier ist was Seltenes. Es gibt zwar nicht so viele Arten ohne Wangenstachel und ich war sogleich an Rollmops erinnert, der allerdings im neuen Chasmops-Buch von Herrn Krueger nicht auftaucht. Occulichasmops hat anscheinend auch kurze Wangenstachel und relativ grosse Augen, Bolbochasmops wenjukowi hätte zwar vergleichbar kurze Wangen doch ein deutlich kleineres Auge. Nunja, dass einfachste wird wohl sein es Herrn Krueger zu zeigen :)

lg,
Jens
Was wäre die Welt ohne Trilobiten.
:267: :240: :272:

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 830

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

78

Dienstag, 30. Januar 2018, 18:24

Hi Stefan,

tolle Augen und ein sehr interessanter Fund ! Glückwunsch dazu und schönen Dank fürs Zeigen. Super.

lG
Micha

Lima

Nutzer

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 17. Januar 2018

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

79

Donnerstag, 1. Februar 2018, 08:53

Hallo,

habe mir mal die Arbeit von KRÜGER über die Trilobitengattungen Estoniops und Achatella von 2017 vorgenommen und ich glaube nun,
daß es sich bei meinem "Chasmops" aus dem Backsteinkalk um einen Estoniops bekkeri handelt.

LG Stefan