Sie sind nicht angemeldet.

  • »Klapperstein« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 20. Februar 2017

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 1. März 2018, 12:51

[Geschiebe] - artikulierter ordov. Trilo sucht einen Namen

Hallo Trilo-Freunde,

ich habe mal wieder einen unpräparierten Fund vorzustellen, bei welchem ich gern die Identität klären würde. Dieses Mal handelt es sich sogar um ein sehr glückliches Naturpräparat, wodurch bereits weite Teile des Trilo's und der assoziierten Leptaena freiliegen. Vom Gestein her würde ich mal wieder auf den mysteriösen Backsteinkalk schließen. Der Trilo hat eine bisherige Länge von ~ 1.5 cm, also kein Riese ;) Insbesondere die Glabella des kleinen Trilo's zeichnet sich durch mehrere Loben aus, welche von den glatten Glabellen von Asaphus und Ogmasaphus abweicht. Auch Chasmops sieht für mich anders aus, aber seht selbst

Es gab im Umfeld einige kleinere Brocken des gleichen Gesteins, in welchen ebenfalls artikulierte Reste enthalten waren. Einen solchen Fund aus dem drumherum liegenden Gestein habe ich im letzten Bild angehängt. Dieser Rest ist wesentlich größer (~ 4 cm Breite des Cephalons) und auch 2 Pleuren hängen an. Das Gegenstück zu dem Cephalon habe ich ebenfalls, jedoch fehlt die Matrix unter dem Cephalon und bei den Pleuren.


Viele Grüße und vielen Dank für die Hilfe!
Stefan

P.S: Ich habe den Fund auch im Steinkern Forum vorgestellt, nur um Verwirrung vorzubeugen!
»Klapperstein« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_1513.jpg
  • IMG_1516.jpg
  • IMG_1519.jpg
  • IMG_1521.jpg

Lima

Nutzer

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 17. Januar 2018

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 1. März 2018, 13:40

Hallo Stefan,

Zweifellos ein schöner Geschiebetrilo, da bekommt man gleich Lust sofort loszupräparieren. Also für mich sieht das sehr nach Estoniops aus, auch auf Grund der scheinbar abgerundeten Wangenecken. Mal sehen was die Anderen sagen.
Endgültige Gewissheit wird es sicherlich erst nach erfolgreicher Präparation geben - viel Spass dabei!

LG Stefan

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 823

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 1. März 2018, 23:14

Hi Stefan,

klasse Fund, ich würde da auch in Richtung Estoniops tendieren. Bin gespannt, wie der präpariert aussieht. Glückwunsch jedenfalls zu diesem Trilobiten !

lG
Micha
:014:

Tapir

The Inner Circle

Beiträge: 123

Registrierungsdatum: 12. November 2007

Wohnort: Potsdam/Berlin

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 6. März 2018, 08:45

Netter Fund! Lässt Du den präparieren?
So lange Fiktionsapparaturen latente Illusionen nicht manifestieren können, ist eine Realisation des Illusionären latent Fiktiv!

  • »Klapperstein« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 20. Februar 2017

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 6. März 2018, 20:54

Ich habe schon darüber nachgedacht. Ich habe zwar auch begonnen meine ersten eigenen Präparationsschritte zu gehen, aber Estoniops ist auch nicht gerade häufig. Noch dazu ist der Fund sehr klein und bedarf einer Präp unter dem Bino...Ich werde mal Paul auf den Fund stoßen und gucken was er sagt.

Jens

Moderator

Beiträge: 3 789

Registrierungsdatum: 18. März 2007

Wohnort: HGW, momentan Jura, Schweiz

Beruf: Geologe

  • Nachricht senden

6

Freitag, 9. März 2018, 02:35

Hallo Stefan,

du hast da einen klasse Fund gemacht. Gehe da bitte nicht selber bei, dass muss von nem Profi präpariert werden. Paul kriegt dass sicher hin und würde es dir nicht verzeihen wenn du dich da vorher rangetraut hast und was durch Unerfahrenheit ruiniert hast.

Also ich glaube nicht an einen Estoniops, das Problem ist dass ich keine schizocroalen Augen sehen, sondern eher kleine Augen ohne die grossen Einzellinsen die man bei Estoniops erwarten müsste. Auch ist nicht klarr ob beide Trilos dasselbe sind. Wie auch immer, egal was es ist, es ist selten und muss daher gut präpariert werden. Zumal der perfekte zudem sehr wertvoll sein dürfte.

Bei dem Trilo wo man etwas mehr sehen kann, würde ich mal Pharostoma in den Raum stellen. Der andere sieht aber etwas wie eine Mischung aus encrinurid und cybeloid aus (wobei die Augen nicht recht passen, da eher flach und keine Stielaugen), es gibt da ein paar krasse Gattungen, weiss momentan aber noch nicht so recht.

Für mich sieht das Gestein nicht nach einem typischen Backsteinkalk aus, aber ich vermute dass es altersmässig in diese Zeit gehören dürfte.

Interessanter Fund, Glückwunsch.

Jens
Was wäre die Welt ohne Trilobiten.
:267: :240: :272:

  • »Klapperstein« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 20. Februar 2017

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 18. März 2018, 01:54

Zuerst einmal vielen Dank für die vielen tollen Antworten, ich weiß euer Engagement und Interesse sehr zu schätzen!

Ich habe nun eine Mail an Paul Freitag geschrieben und hoffe, dass er sich dem Kleinen annimmt. Allerdings befürchte ich bei meinem Glück einen Abbruch der Pleuren nach den bereits sichtbaren 7 Stück. Das wäre nicht die erste böse Überraschung...aber dazu zu späterem Zeitpunkt mehr :)

Hier nun noch einmal bessere Fotos, wobei ich im letzten Bild Fokus auf die Augen gelegt habe und das Bild aus 30 Einzelfotos zusammengesetzt habe. Ich würde auf Basis der aktuellen Fotos von sichtbaren, großen Einzellinsen sprechen, ob das aber als schizocroale Augen durchgeht müsst besser ihr entscheiden.

Viele Grüße,

Stefan
»Klapperstein« hat folgende Bilder angehängt:
  • Trilo (front).jpg
  • Trilo (top).jpg
  • Trilo (seitlich).jpg