Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: TRILOBITA.DE - Die Diskussions-Plattform für Trilobiten-Freunde. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 841

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

41

Dienstag, 10. Dezember 2013, 14:32

Hi Ihr,

hier ne Arbeit über die Gattung Lehua, zu finden bei elfosil.

Joan Corbacho & Joan Antoni Vela: Revision de las especies de Lehua de la region de Zagora, Marruecos (Batalleria, 16, 2011, 46-49, Barcelona, gener 2011, ISSN 0214- 7831)

http://www.elfosil.com/lehua.htm.pdf

Die Qualität der Präparation ist bei den gezeigten Trilobiten anscheinend recht unterschiedlich, oder ? Aber ich denke interessant ist es wohl trotzdem.

lG,

Micha

Jens

Moderator

  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 801

Registrierungsdatum: 18. März 2007

Wohnort: HGW, momentan Jura, Schweiz

Beruf: Geologe

  • Nachricht senden

42

Dienstag, 10. Dezember 2013, 15:01

Hi Micha,

das Wort grausig für die Präparation dürfte besser passen. Bei einigen Exemplaren bin ich nicht sicher ob nicht reichlich Plastik als Grundmasse für Holotypen gewählt wurde. Sicher kein gutes Beispiel für eine wissenschaftliche Arbeit. Mir erscheint es so, als wurden die schlechtesten Exemplare für die Typen zurückgehalten und die besten teuer verkauft. Seltsame Praxis.

lg,
Jens
Was wäre die Welt ohne Trilobiten.
:267: :240: :272:

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 841

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

43

Dienstag, 10. Dezember 2013, 15:10

Hi Jens,

ja- so drastisch wollte ich es nicht ausdrücken, da ich ja weder ortskundig (in Marokko) noch Präparator bin... Aber ein bissel komisch kamen mir einige Exemplare schon vor. Finde ich auch komisch, ich dachte als Holtypen nimmt man möglichst gute Exemplare... Naja, Wissenschaftler bin ich ja auch nicht...;-) Jedenfalls sehen einige käuflich zu erwerbende Lehua plastiformis im ebay für mich auch nicht so viel anders aus.

na denn, mal schauen was es noch im Netz gibt... :227:

lG,

Micha

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 841

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

44

Montag, 23. Dezember 2013, 10:31

Hallo,

diese Arbeit hatten wir bisher nur als abstract verlinkt. Behandelt werden Trilobiten aus dem späten Frasnium, die Gattung Gondwanaspis als letzte Vertreter der Odontopleuriden vor der großen Aussterbewelle (Kellwasser- Ereignis) wird darin aufgestellt. Weiterhin werden einige der letzten Phacopiden und Harpetiden behandelt.

Raimund Feist: Trilobites from the latest Frasnian Kellwasser Crisis in North Africa (Mrirt, central Moroccan Meseta) (Acta Palaeontologica polonica 47 (2): 203-210, 2002

http://www.app.pan.pl/archive/published/app47/app47-203.pdf

lG,

Micha

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 841

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

45

Montag, 23. Dezember 2013, 11:01

Hi Ihr und Hohoho,

hier noch ein paper von elfosil über einen neuen Vertreter der Dalmanitidae aus Marokko...

Joan Corbacho & F.J. Lopez- Soriano: Chattiaspis? budili: a new Dalmanitidae species from Morocco; Upper Ordovician (Lower Katian) (Batalleria 19, 2013, 6-11, barcelona, noviembre 2013, ISSN0214-7831)

http://www.elfosil.com/Chattiaspis.htm.pdf

Viel Spaß damit,

lg Micha

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 841

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

46

Montag, 23. Dezember 2013, 12:14

So Ihr lieben,

falls Ihr Weihnachten noch was zu lesen braucht... ;-)

Nochmals eine neue Arbeit von J. Corbacho et. al, dieses mal über eine neue Gattung von Lichiden, Parvilichas und die dazugehörige Typusart Parvilichas marochii. Viel Spaß damit.

Joan Corbacho & Joan A. Vela: Parvilichas marochii: New genus and species of Lichidae from the Zagora region (Morocco); Early Ordovician (Floian)

(Scripta Musei Geologici Seminarii Barcinonensis (Ser. palaeontologica), XIV: 3-13. Barcelona. 10-12-2013)

http://www.elfosil.com/Parvilichas.html.pdf

lG

Micha

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 841

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

47

Montag, 30. Dezember 2013, 14:37

Hi Ihr,

hier noch eine Arbeit über einen großäugigen kleinen Trilobiten aus dem Ordovizium von Marokko. Eine neue Art von Symphysops wird aufgestellt. Schöne und interessante Viecher...

Francisco J. Lopez- Soriano and Joan Corbacho: A new species of Symphysops from the Upper Ordovician of Morocco (Batalleria 17, 2012, barcelona, mayo 2012, ISSN 0214-7831)

http://www.elfosil.com/symphysops.htm.pdf

lG,

Micha

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 841

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

48

Dienstag, 15. April 2014, 10:17

Hi Ihr,

hier eine Arbeit, die bisher nur online erhältlich ist...

Beschrieben wird ein ungewöhnlicher illaenider Trilo aus dem mitlleren Ordovizium von Marokko. Dieser zeigt ein ungewöhnliches Pygidium, die Einrollung dieses Trilobiten ("spheroidal enrollment") ist für Illaeniden ebenfalls ungewöhnlich. Der Cephalonrand rastet dabei in eine flache und breite Furche der Dublüre des Pygidiums ein...

Isabel Rabano, Juan C. Gutierrez- Marco & Diego C. Garcia- Bellido: A remarkable illaenid trilobite from the Middle Ordovician of Morocco (Bulletin of Geosciences 89 (2), published online March 28, 2014)

http://www.geology.cz/bulletin/fulltext/…no_in_press.pdf

Hoffe Ihr findet die Arbeit auch so interessant, viel Spaß beim Lesen...

lG

Micha

Jens

Moderator

  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 801

Registrierungsdatum: 18. März 2007

Wohnort: HGW, momentan Jura, Schweiz

Beruf: Geologe

  • Nachricht senden

49

Dienstag, 15. April 2014, 10:33

Hi Micha,

wirklich ein ungewöhnlicher Illaenide, mit solchen einem langen und am Ende fast spitzen Pygidium da wundert es nicht, dass der Verschlussmechanismus ein anderer ist als bei gewöhnlichen Illaeniden, die wie eine Kugel aufgerollt sind. Aber hier sind Kopf und Pygidium in der Regel auch fast gleich gross.

Schön gefunden. Die Arbeit gibt auch Infos über diese mir bislang nicht bekannte Grabungsstelle, aber ich habe mich mit dem marokkanischen Ordovizium auch noch nicht näher befasst.

lg,
Jens
Was wäre die Welt ohne Trilobiten.
:267: :240: :272:

Apianurus

The Inner Circle

Beiträge: 202

Registrierungsdatum: 11. März 2013

Wohnort: 58300 Wetter

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

50

Mittwoch, 16. April 2014, 12:33

Struveaspis bignoni

Hallo zusammen,

inzwischen ist auch der Struveaspis von Jorf von Corbacho beschrieben worden:

http://www.elfosil.com/struveaspis.pdf



Joan Corbacho (2014):Struveaspis bignoni : Nueva especie de Phacopidae (Trilobita) de Marruecos; Devónico medio (Eifeliense) Scripta Musei Geologici Seminarii Barcinonensis [Ser. palaeontologica], XVI, S3-12

Ulrich

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 841

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

51

Mittwoch, 16. April 2014, 13:45

Hallo Ulrich,

vielen Dank fürs Vorstellen dieser Arbeit, wirklich interessant. :112:

lG

Micha

Lugo

The Inner Circle

Beiträge: 615

Registrierungsdatum: 18. Februar 2013

Wohnort: Belgium

Beruf: Bio-engineer, retired

  • Nachricht senden

52

Mittwoch, 11. Juni 2014, 22:04

Hi All,

i saw this publication from Corbacho today:

http://www.elfosil.com/lanceaspis.htm.pdf

Best regards

Luc
:026:

Jens

Moderator

  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 801

Registrierungsdatum: 18. März 2007

Wohnort: HGW, momentan Jura, Schweiz

Beruf: Geologe

  • Nachricht senden

53

Mittwoch, 11. Juni 2014, 22:34

Hi Lugo,

thanks for the link to this work. Now this funny bug has a name, done in the characteristic Corbacho-style.

I wonder why he did not mention Morocconites, there is a chance that the new genus might be ancestral to Morocconites. Only a reduction of the pygidial spines is necessary and some modifications of the preglabella spine. At least this possibility has to be discussed. For me the pygidial shape looks at the first glance not realy after that of the Asteropyginae. But okay, we can conclude that this one appears to be somewhat between the subfamilies.

The types are typical moroccan work, will never understand why they crush into the shell when they work even with high priced material. This species looks really beautiful when prepared with some more effort. But okay, complaining, complaining.
We have to admitt that some people pay a lot of money to get the specimens for the publication, even such less good ones are pretty expensive.

So far I heard its hard to find material there, lot of miners worked there this winter, few good finds had been done. They said one Lanceaspis per week, with 80 people working. The site is now much larger;-) But the layer goes steep down.

all the best,
Jens
Was wäre die Welt ohne Trilobiten.
:267: :240: :272:

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 841

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

54

Donnerstag, 12. Juni 2014, 08:39

Hi Luc,

thank you for the link, interesting paper and a really strange trilobite. As Jens wrote before- the preparation of the type material is not really perfect, isn´t it ? Are the "lines" on the frontal process structures of the original shell or is it because of the prepp work ?

Anyway- really intersting little trilobites...

Best wishes

Micha

Jens

Moderator

  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 801

Registrierungsdatum: 18. März 2007

Wohnort: HGW, momentan Jura, Schweiz

Beruf: Geologe

  • Nachricht senden

55

Donnerstag, 12. Juni 2014, 09:50

Hi Micha,

yeap, this lines are preparation artefacts. The original shell is relatively smooth, but fine tubercles exist when the shell is better preserved or in fact better prepared. One might think, that there are some comercial interests behind this work, keeping in mind that good specimens were sold for some thousand bucks.
Anyway, interesting species and a valid publication.

all the best,
Jens
Was wäre die Welt ohne Trilobiten.
:267: :240: :272:

Apianurus

The Inner Circle

Beiträge: 202

Registrierungsdatum: 11. März 2013

Wohnort: 58300 Wetter

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 841

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

57

Donnerstag, 12. Juni 2014, 22:42

Hallo Ulrich,

vielen Dank für das Einstellen dieser interessanten Arbeit. Wirklich spannend, was in Marokko noch alles an neuen Trilobitenarten zu finden ist. Sehr schöne Trilobiten, besonders das Pygidium sieht sehr speziell aus. Wirklich tüchtig, der Herr Corbacho, mal sehen was noch alles kommt...
:096:


lG
MIcha

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 841

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

58

Montag, 3. November 2014, 14:49

Hi Ihr,

hier mal wieder eine neue Arbeit von J. Corbacho über eine neue Art aus dem Oberen Ordovizium von Marokko, Dionide carlottae.

Joan Corbacho, Scott Morrison & Abdellah Ait Addi: Dionide carlottae: Una nueva especie de Dionididae (Trilobita) del Ordovicio superior de Marruecos (Batalleria 21, 2014, 13-21, Barcelona, noviembre 2014)

http://www.elfosil.com/DIONIDAE.htm.pdf


lG
Micha

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 841

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

59

Montag, 3. November 2014, 14:57

So, hier gleich noch eine Arbeit von Corbacho & Calzada, behandelt wird möglicher Geschlechtsdimorphismus bei Asaphellus cuervoae. Daraus, dass Trilobiten dieser Art wohl fast immer paarweise übereinander, der/die (?) größere unten, gefunden werden, wird durch die Autoren auf Geschlechtsdimorphismus und mögliche Kopulation geschlossen... FSK dieser Arbeit wäre dann ü18 ;-)

Also denne, viel Spaß mit:

Joan Corbacho & Sebastian Calzada: Posible dimorfismo sexual en Trilobites del Ordovicio inferior (Batalleria 21, 2014, 22-26, Barcelona, noviembre 2014)
http://www.elfosil.com/DIMORFISMO.htm.pdf


lG
Micha

Jens

Moderator

  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 801

Registrierungsdatum: 18. März 2007

Wohnort: HGW, momentan Jura, Schweiz

Beruf: Geologe

  • Nachricht senden

60

Montag, 3. November 2014, 15:30

Hihi,

die Spanier, nunja, vielleicht ist bei der Deutung mit dem Geschlechtsdimorphismus auch Wunschdenken mit im Spiel, aber wer weiss, es kann auch stimmen.

Ich gehe aber mal davon aus, dass man nicht laufend Paare dieser Art findet, genauso kann es sein, dass wir einen Ausschnitt einer dieser Trilobiten-Märsche sehen, oder die Exemplare sind zusammengespült worden, schwer zu sagen.

Es ist aber ziemlich sicher, dass die Exemplare verschüttet wurden, vielleicht war ja auch Panik mit im Spiel und man hat sich versammelt um das Erdbeben oder den Sturm gemeinsam zu überstehen. Denke man kann hier viel interpretieren, aber interessant zu wissen, dass solche Paarungen vorkommen.

Morphologische Unterschiede sind mir zwischen den Exemplaren aber nicht aufgefallen.

lg,
Jens
Was wäre die Welt ohne Trilobiten.
:267: :240: :272: