Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: TRILOBITA.DE - Die Diskussions-Plattform für Trilobiten-Freunde. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Jens

Moderator

  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 762

Registrierungsdatum: 18. März 2007

Wohnort: HGW, momentan Jura, Schweiz

Beruf: Geologe

  • Nachricht senden

1

Freitag, 2. Dezember 2011, 15:20

Revision von Selenopeltis-Arten aus Marokko

Hallo allerseits,

möchte eine Arbeit von Bruton 2008 vorstellen, der sich den marokkanischen Selenopelten angenommen hat.

David L. Bruton (2008): A systematic revision ofSelenopeltis (Trilobita: Odontopleuridae) with description of new material from the Ordovician Anti Atlas region, Morocco. - PALÄONTOLOGISCHE ZEITSCHRIFT, 82 (1): 1-16.

Abstract
The name of the spinose odontopleurid trilobiteSelenopeltis Hawle & Corda, 1847, has been given to a characteristic endemic fauna inhabiting the shallow Ordovician seas around the northern margin of Gondwana. First described in detail byJoachim Barrande (1852) from Bohemia, the genus has since been identified from species in Ordovician strata in South Wales, Shropshire, Brittany, the Montagne Noire, Spain, Portugal and ?Iraq. This paper describes new material from the Anti Atlas Region of Morocco. Together with new material from Bohemia and Spain, a general description of the genus is given including details of the hypostoma illustrated for the first time in approximate position beneath the cephalon. Reliable and meaningful criteria for distinguishing the various species assigned to theSelenopeltis buchi group are lacking and there appears to be a gradual series from the earliestS. cf.buchi from the early Llanvirn of South Wales to the CaradocS. buchi from the Welsh Borderland, Bohemia and Morocco.S. macrophthalma (Klou
ek, 1916) could well be the forerunner ofS. buchi which gave rise toS. vultuosa PYibyl & Vank, 1966 during the Caradoc of Morocco and here this species extends into the Ashgill. In BohemiaS. vultuosa is restricted to this time interval.Languedopeltis Pillet, 1988 (type speciesS. binodosus Dean, 1966) is considered a synonym ofSelenopeltis.

und noch schöner, es ist als PDF zugänglich:

http://www.springerlink.com/content/g411…45/fulltext.pdf

lg,
Jens
Was wäre die Welt ohne Trilobiten.
:267: :240: :272:

Andries

The Inner Circle

Beiträge: 1 958

Registrierungsdatum: 30. Januar 2007

  • Nachricht senden

2

Samstag, 3. Dezember 2011, 12:40

Hi Jens,

hatte die Arbeit schon, aber er war mir bisher ungekannt.
Vielen Dank :323:

Bin mal gespannt, ob ich nun endlich meinen Selenopeltis aus Marokko einen Artnamen geben kann.

Jens

Moderator

  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 762

Registrierungsdatum: 18. März 2007

Wohnort: HGW, momentan Jura, Schweiz

Beruf: Geologe

  • Nachricht senden

3

Montag, 15. Oktober 2012, 11:36

Trilobiten aus Marokko

Hallo,

habe einen interessanten Artikel über ordovizischè Trilobiten aus Marokko gefunden. Das Paper wird von Elfossil gehostet;-)

http://www.elfosil.com/KIER.htm.pdf

Corbacho; J. & Kier, C. (2011): Trilobites of a new outcrop of Upper Ordovician in Jbel Tijarfaïouine, El Kaid Errami (Morocco), with first mention of genus Corrugatagnostus. - Scripta Musei Geologici Seminarii Barcinonensis Series palaentológica, 10: 12 pp.

ABSTRACT – Trilobites from a new outcrop of Lower Ktaoua Formation, Lower Ashgill, (Upper Ordovician) of Jbel Tijarfaïouine (El Kaid Errami, East of Anti-Atlas, Morocco) are cited.
These comprise the following taxa: Corrugatagnostus, (first mention in Morocco), Nobiliasaphus, Selenopeltis, Cyclopyge and Dalmanitina.

In der Arbeit werden viele ältere Arbeiten die sich mit dem Ordoviz von Marokko beschäftigen zitiert. Ich vermute mal, dass Carlo Kier dort auf der Suche nach ganzen Cyclopygen mit erhaltenen Augen war;-)

lg,
Jens
Was wäre die Welt ohne Trilobiten.
:267: :240: :272:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jens« (14. Februar 2013, 12:17) aus folgendem Grund: habe 2 Themen zusammengeführt


Jens

Moderator

  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 762

Registrierungsdatum: 18. März 2007

Wohnort: HGW, momentan Jura, Schweiz

Beruf: Geologe

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 16. Oktober 2012, 15:56

Corbacho. & López-Soriano 2012 - Asaphellus cuervoae - Fezouata-Schiefer, Marokko

Hallo allerseits,

auch wenn ich es verwunderlich finde, dass man hier immer nur mitliest, die verlinkten Dateien kopiert und sich nicht die Mühe macht, ein anerkenndes Wort für Mühen Anderer zu hinterlassen, gebe ich trotz einer gewissen Angepissheit hier einen weiteren Link zu einem pdf.

Dankenswerterweise auch wieder von Elfossil gehostet.

http://www.elfosil.com/asaphellus.htm.pdf

Corbacho, J. & López-Soriano, F.J. (2012): A new asaphid trilobite from the Lower Ordovician (Arenig) of Morocco. - BATALLERIA, 17: 13 - 20.

ABSTRACT – A new species of Asaphellus, A. cuervoae sp. nov., from the Upper Fezouata Formation (Lower Ordovician, Arenig) of Guelmim (Morocco), is described. It differs from other Asaphellus species because it has long and wide genal spines which are projected towards the external part of cephalon in an angle of 90º approximately.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn das mit dem anhaltenden Schweigen hier aber so weiter geht und andere Mitglieder darauf verzichten interessante Netzfundstücke zu verschweigen oder generell was zu posten, werde ich einfach auch darauf verzichten hier PDFs oder andere interessante Infos vorzustellen. Jeder weiss ja, wie man Google bedient und ich bin es leid 10 PDFs zu posten ohne dass andere mitmachen. Nur weiss halt nicht jeder wonach er fragen soll. Egal, ich bins langsam leid.

lg,
Jens

.
Was wäre die Welt ohne Trilobiten.
:267: :240: :272:

juniper

The Inner Circle

Beiträge: 1 548

Registrierungsdatum: 26. Januar 2007

Wohnort: Aschaffenburg

Beruf: Grafikdesigner, freier Künstler

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 16. Oktober 2012, 23:55

Oh je, 4 Klicks seit heute Nachmittag... ob da so viele Blindsauger am Werke sind ? :305:
Nicht jeder mag den Postingzähler mittels Dankeschönorgien in die Höhe treiben, und bei eher homöopathisch dosierter Frei-Zeit überlegt man sich halt auch, dass man nur was schreibt, wenn man was Konstruktives zu sagen hat :303:.


Dennoch sei nun an dieser Stelle gesagt, dass niemand in diesem kleinen Forum etwas ungedankt macht! :194: Ich weise nur auf die gewaltige bebilderte Trilosystematik hin, die uns Crozo hier eingebracht hat, oder Löwes Trinucleiden-Stammbaum, die wachsende Besuchszahlen aufweisen, auch ohne umfängliche Zwischenkommentare.

In diesem Sinne: nicht angefressen sein, sondern weitermachen, wenn man etwas zu sagen oder zu geben hat. :014:


Das ordovizische Material aus Marokko birgt sicher einiges Potential.
Hoffentlich wird es auch nicht erst präparatorisch zu Tode geschändet wie bei den Devoniern, wo akzeptable Präparate erst auftauchten, als das gute Naturmaterial schon abgeprügelt war. Fossilien wachsen leider nicht nach.
Ordovizische Trilos aus vergleichbaren Vorkommen in Tschechien, England oder Portugal überschwemmen ja nun auch nicht gerade den Markt...

lg.Klaus





..und der da ist jetzt nur für unseren engagierten Jens:
.
:133:
Talent ist eine Gabe, keine Verpflichtung.

2.Trilobiten-Tagung (19./20.2.2011): Abstracts der Vorträge

Jens

Moderator

  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 762

Registrierungsdatum: 18. März 2007

Wohnort: HGW, momentan Jura, Schweiz

Beruf: Geologe

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 17. Oktober 2012, 01:22

Hihi,

danke Klaus. Naja, übertreiben musste nun nicht gleich, aber es tut schon gut.

Mit der Freizeit ist das natürlich so eine Sache und mir kommt es ja auch nicht darauf an, dass jeder gleich sich was aus den Fingern saugt oder sich laufend bedankt, aber ich würde es schon gerne sehen, wenn auch von anderen gelegentlich was für die Literatursektion beigesteuert wird.

Wenn man nach Infos zu speziellen Trilobitenfragen sucht, stolpert man ja zwangsweise über interessante pdfs und da wäre es gut, wenn wir solche Links hier sammeln. Vielleicht finden sich ja auch andere die mitmachen.
Im Steinkernforum habe ich schon öfter interessante Quellen gefunden und da sprang manchmal auch was Interessantes zu Trilobiten raus. Anderen wird es sicher ähnlich gegangen sein, nur leider geben sie die Infos nicht weiter.

Es dauert ein paar Minuten ein Thema zu erstellen, mit Link und kurzer Beschreibung, das sollte doch wohl drin sein;-)

Ausserdem braucht es gelegentlich ein paar Anstösse, sonst schläft hier der Betrieb ein. Von der schweigenden Mehrheit der Gastleser kann man leider nichts erwarten, die konsumiert und schweigt.

lg,
Jens
Was wäre die Welt ohne Trilobiten.
:267: :240: :272:

Andries

The Inner Circle

Beiträge: 1 958

Registrierungsdatum: 30. Januar 2007

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 17. Oktober 2012, 01:55

Hi Jens,

danke für die PDFs, ich kannte sie noch nicht. :323:

Kopf hoch, vielleicht haben wir irgendwann wieder mal mehr aktive Nutzer und nicht nur die Mitleser.
Ende des Jahres wirst Du auch noch was schönes zu sehen kriegen.
Klaus und ich arbeiten schon daran und ich kann Dir versprechen, dass Du davon einige noch nicht gesehen hast (auch wenn es keine unbekannte Arten sind).

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 755

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 17. Oktober 2012, 08:22

Hi Jens,

danke für deine interessanten Links. Ich hab in letzter Zeit auch wenig konstruktives beitragen können, aber besonders deine klasse Präparationsberichte und die schönen Ergebnisse bewundert...
Hoffe ich komme mal wieder dazu, selbst was einzustellen, aber die Zeit... Neben der Arbeit hab ich noch andere "zeitraubende" Hobbys (ein paar rezente vertebrate Haustiere...)und an Haus und Garten ist auch immer Arbeit, da komme ich z. Zt. leider nicht groß dazu, mal was zu fotografieren und Themen aufzumachen, hoffe ich bessere mich mal...
Also, schönen Dank für deine Mühe, am alle anderen "Fleißigen" natürlich auch.
Viele Grüße
Micha :096:

Jens

Moderator

  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 762

Registrierungsdatum: 18. März 2007

Wohnort: HGW, momentan Jura, Schweiz

Beruf: Geologe

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 17. Oktober 2012, 09:19

Vielen Dank euch alle und ich freue mich schon auf die angekündigten Berichte.

lg,
Jens

PS: Wo steckt eigentlich Mike;-)
Was wäre die Welt ohne Trilobiten.
:267: :240: :272:

Löwe4

The Inner Circle

Beiträge: 317

Registrierungsdatum: 19. März 2007

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

10

Freitag, 19. Oktober 2012, 21:41

RE: Corbacho. & López-Soriano 2012 - Asaphellus cuervoae - Fezouata-Schiefer, Marokko

Hallo Jens

Ja Du bist ja einer, der sehr viel beiträgt und eben nicht nur einen Kommentar, sondern fundierte Analysen, Kommentare und Links, was ich sehr schätze. Auch wenn es weniger werden sollte, gib nicht auf! Es gibt Leser. Und mit Google sind die Beiträge auch nach Jahren leicht zu finden. Die haben Langzeitwirkung, bestimmt. Eine pdf-Sammlung war ja im amerikanischen Forum ursprünglich angelegt worden, was aber nach ein paar Jahren eingeschlafen ist. Ich glaube ein gutes Stichwort im RE: ist besser, damit es mit den sehr effektiven Suchmaschinen gefunden werden kann.

Gruss

Löwe

:323:

Xiphogonium

Administrator

Beiträge: 2 885

Registrierungsdatum: 26. Januar 2007

Wohnort: Banana Republic

Beruf: Luftverkehrskaufmann

  • Nachricht senden

11

Freitag, 19. Oktober 2012, 22:48

Mike ist seit dem 12. Oktober von zuhause ausquartiert, da dort umfangreiche Renovierungsarbeiten durchgeführt werden, und surft derweilen auf einem Netbook mit 1024 x 600 Pixeln aus dem schönen hohen Westerwald.

Von dort wird er sich am kommenden Dienstag ohne vorherige Rückkehr nach Hause direkt nach München zur Geofa / den Mineralientagen begeben, wo er bis zum 29. Oktober bleiben wird, samt besagtem Netbook, von dem aus er dann am Abend mal im Forum nach dem Rechten schauen kann.

Er hofft dann schliesslich am 30. Oktober nach Hause zurückzukehren ...

Da es keinerlei Spaß macht auf meinem kleinen Gerät längere Texte zu verfassen und / oder einen weitläufigen Kommentar zu dem von Jens angemahnten Thema, bitte ich um Verständnis daß ich damit warte bis ich wieder daheim bin.

Und jetzt höre ich auf von mir in der dritten Person zu schreiben, auf Dauer wird einem dabei komisch zu Mute ... :315:

Mike
"The gates of Heaven and Hell are adjacent ... and unmarked!" - Carl Sagan
Empfehle uns doch weiter! :201: (Klappern gehört zum Handwerk)

Jens

Moderator

  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 762

Registrierungsdatum: 18. März 2007

Wohnort: HGW, momentan Jura, Schweiz

Beruf: Geologe

  • Nachricht senden

12

Freitag, 19. Oktober 2012, 23:11

@Mike: Möge er sich mit seinem Notebook verlustieren und schöne Tage im Westerwald verleben. Auch in München viel Spass und Erfolg und grüsse Harald;-)

Und dann auch noch viel Freude beim Bot-eliminieren.

Jedenfalls hat die Ermahnung ja schon ein bisschen aufgescheucht, denn es geht ganz schnell, dass so ein Forum aus Mangel an Beteiligung einschläft. Wir hatten das ja schon ein paar male, dass nicht so recht was in Gange kam, aber was gibt es besseres als so eine Plattform um sich auszutauschen. Briefe schreiben so wie früher ja wohl eher nicht;-)

@Löwe: Danke dir. Freue mich, dass ihr wieder regelmässig reinschaut und euch auch zu Wort meldet. Es ist glaube ich auch ne gute Idee, einfach mal das vorzustellen womit man sich gerade beschäftigt, also trilobiten-mässig;-) Vielleicht fällt einem von uns ja was ein, was weiterhilft, ein oder mehr Literaturzite beispielsweise.

lg,
Jens
Was wäre die Welt ohne Trilobiten.
:267: :240: :272:

Löwe4

The Inner Circle

Beiträge: 317

Registrierungsdatum: 19. März 2007

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 25. Oktober 2012, 21:41

RE: Corbacho; J. & Kier, C. (2011) - Trilos aus dem Oberordoviz von Marokko

Habe von der Stelle ein Stück vermutlich von dieser Fundstelle erwerben können. Es sieht aus, dass die beiden Augen an der Frontspitze sich berühren. Die Arbeit Bild 6 zeichnet aber ein anderes Augenschema für die Cyclopyge sp.
»Löwe4« hat folgende Bilder angehängt:
  • Cyclopyge sp. Marokko.jpg
  • Cyclopyge_6.jpg
  • Cyclopyge_03.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Löwe4« (25. Oktober 2012, 21:46)


Jens

Moderator

  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 762

Registrierungsdatum: 18. März 2007

Wohnort: HGW, momentan Jura, Schweiz

Beruf: Geologe

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 25. Oktober 2012, 22:19

Hi Löwe,

feines Teil. Extrem grosse Augen;-) Rundumsicht ist alles.

Vielleicht war das ja auch ein "Rückenschwimmer" im Sinne von Fortey.

lg,
Jens
Was wäre die Welt ohne Trilobiten.
:267: :240: :272:

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 755

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

15

Freitag, 26. Oktober 2012, 09:07

Hallo Löwe,

das ist wirklich ein schönes Cranidium, die Augen sind toll...hat was von ner Libelle.. Wie groß ist denn das Köpfchen ? Jedenfalls ein klasse Stück.
Viele Grüße
Micha :323:

Löwe4

The Inner Circle

Beiträge: 317

Registrierungsdatum: 19. März 2007

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

16

Freitag, 26. Oktober 2012, 18:05

Die Breite des Craniums ist 7 mm, also eher klein. Die Cyclopygen sind offensichtlich noch nicht umfassend beschrieben worden. Was meinst Du Jens mit "Rückenschwimmer" gemäss Fortey?

Gruss

Löwe

Jens

Moderator

  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 762

Registrierungsdatum: 18. März 2007

Wohnort: HGW, momentan Jura, Schweiz

Beruf: Geologe

  • Nachricht senden

17

Freitag, 26. Oktober 2012, 18:21

Hi Löwe,

freut mich dass ich dich neugierig machen konnte und biete dir hiermit erstmal Hilfe zur Selbsthilfe;-)

http://palaeontology.palass-pubs.org/pdf…s%20111-124.pdf

Es geht um die funktionsmorphologische Interpretation von Opiopeuter, s. S. 121 ff.

Ich meine aber, dass er in seinem Buch Trilobites diese Gattung auch noch mal aufgegriffen hat und als Rückenschwimmer bezeichnete, weil schwimmend auf dem Rücken mit den grossen Augen in fast alle Richtungen guckend.
Wie auch immer, ich denke mal dass das PDF auch so allemal interessant ist.

auch hier ne spannende Rekonstruktion:

http://www.nickjainschigg.org/Trilobite.html

lg,
Jens
Was wäre die Welt ohne Trilobiten.
:267: :240: :272:

Löwe4

The Inner Circle

Beiträge: 317

Registrierungsdatum: 19. März 2007

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

18

Samstag, 27. Oktober 2012, 17:17

Besten Dank für die spannende Rekonstruktion. Diese Trilobiten bestehen ja praktisch nur aus Augen mit einem Thorax-Anhang. Das bedeutet, dass das Sehen im offenen Meer wohl entscheidend für das Überleben war, da es im Ordovizium nur ein sehr bescheidenes Nahrungsangebot gab. Oder liege ich da falsch?

Jens

Moderator

  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 762

Registrierungsdatum: 18. März 2007

Wohnort: HGW, momentan Jura, Schweiz

Beruf: Geologe

  • Nachricht senden

19

Samstag, 27. Oktober 2012, 18:17

Hi Löwe,

tja, schwer zu sagen ob es wenig Nahrung gab. Eigentlich gibt es ja reichlich Leben im Ordovizium, aber vielleicht ist das eine spezielle Anpassung für eher tiefere Wasserbereiche mit wenig Licht.
Zumindest meine ich, dass man Vertreter dieser Gruppe eher in Schwarzschiefern findet. Marokko macht da ne Ausnahme, weil es Sandsteine sind, aber vielleicht waren es keine Sandsteine des flachen Wassers, sondern Deltaschüttungen;-)

Wer weiss, jedenfalls waren die Augen und ein gutes Sehen sicher wichtig, sei es als Restlichtverstärker oder Feinddetektor.

lg,
Jens
Was wäre die Welt ohne Trilobiten.
:267: :240: :272:

juniper

The Inner Circle

Beiträge: 1 548

Registrierungsdatum: 26. Januar 2007

Wohnort: Aschaffenburg

Beruf: Grafikdesigner, freier Künstler

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 28. Oktober 2012, 19:07

In München (2012) habe wir auch ein paar solcher Cyclopyge-Köpfchen gesehen, es handelt sich aber offenbar nicht mehr um "frisches" Material - was auf besondere Einbettungs-/Überlieferungsbedingungen schließen lassen könnte, wenn die Fundstelle nicht mehr so recht lieferfähig ist?

lg.Klaus
Talent ist eine Gabe, keine Verpflichtung.

2.Trilobiten-Tagung (19./20.2.2011): Abstracts der Vorträge