Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: TRILOBITA.DE - Die Diskussions-Plattform für Trilobiten-Freunde. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 843

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

21

Freitag, 14. Juni 2013, 09:52

Hi Ihr,

hier wieder eine umfangreiche Arbeit über die Geologie Neufundlands, neben eben viel Geologie gibts auch wirklich sehr schöne Trilobiten zu sehen. Gibt zum Beispiel nen Latexabguss eines Agraulos mit langen Stacheln auf der Rhachis (pl.34, fig.31) und andere bekannte und unbekanntere Gattungen. :106:

Bedrock Geology Of The Cape St. Mary´s Peninsula, Southwest Avalon Peninsula, Newfoundland (Includes Parts Of NTS Map Sheets 1M/1, 1N/4, 1L/16 and 1K/13)

Terence Patrick Fletcher (Government of Newfoundland and Labrador, Geological Survey, Department of Natural Resources, St. John s, Report 09-02, 117 pages)

http://www.nr.gov.nl.ca/nr/mines/geoscie…report06_02.pdf

lG,
Micha

Jens

Moderator

  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 803

Registrierungsdatum: 18. März 2007

Wohnort: HGW, momentan Jura, Schweiz

Beruf: Geologe

  • Nachricht senden

22

Freitag, 14. Juni 2013, 11:56

Hi Micha,

Klasse Arbeit, denke du hast vergessen auf die ganzen Paradoxiden hinzuweisen;-) Sind sehr spannende Trilobiten dort und eine tolle, steinige Landschaft.

lg,
Jens
Was wäre die Welt ohne Trilobiten.
:267: :240: :272:

Andries

The Inner Circle

Beiträge: 2 014

Registrierungsdatum: 30. Januar 2007

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 23. Juni 2013, 01:20

Hi Micha,

schöner Fund, nun weiß ich endlich wer der Vorläufer vom Stegosaurus war.
Den Augraulus hätte ich gerne als Schalenerhaltung. So einen Stachelkamm habe ich bisher bei Trilobiten noch nicht gesehen. :253:

danke für das posten,

Andries

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 843

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 18. Juli 2013, 14:02

Hi Ihr,

hier mal wieder ne Arbeit über einen Asaphiden. Fundstelle liegt knapp in Kanada, nicht weit von den USA. Geht um die Revision von Asaphus platycephalus STOKES >>> Isotelus platycephalus STOKES. Schöne Trilobiten sind das...

David G. Darby And Erwin C. Stumm: A Revision Of The Ordovician Trilobite Asaphus platycephalus STOKES (Contributions From The Museum Of Paleontology, The University Of Michigan, Vol. XX, No.3, pp 63-73, 1965)

http://deepblue.lib.umich.edu/bitstream/….pdf?sequence=2

lG

Micha


Edit: Habe Asapplhiden in Asaphiden abgeändert;-) lg, Jens

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jens« (19. Juli 2013, 10:17)


Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 843

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 19. Dezember 2013, 10:06

Hallo Ihr,

mal wieder nach Kanada, diese Arbeit hier ist schon etwas älter (1903), behandelt wird die kambrische Fauna von Cape Breton in Neuschottland. Neben anderen Fossilien gibts dort auch Trilobiten, viele kennt man auch aus Skandinavien (Sphaerophtalmus z.B.). Jedenfalls ein schöner alter Schinken, als pdf downloadbar (292 S.)

G.F. Matthew: Report On The Cambrian Rocks Of Cape Breton (Geological Survey Of Canada, Ottawa, Printed By S.E.Dawson, Printer To The King´s Most Excellent Majesty, 1903, No.797)

http://www.biodiversitylibrary.org/page/…ge/285/mode/1up

Viel Spaß,

lG

Micha

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 843

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

26

Montag, 23. Dezember 2013, 11:07

Hallo Ihr,

hier eine Arbeit, die bei elfosil zu finden ist, behandelt wird Gabriellus aus dem Unterkambrium von Kanada...

Joan Corbacho & F.J. Lopez- Soriano: Gabriellus kierorum: A new species of Judomiidae from the lower Cambrian (Series 2) of Canada (BAtalleria 19, 2013, 13-19, Barcelona, noviembre 2013, ISSN0214-7831)

http://www.elfosil.com/GABRIELLUS.htm.pdf

lG,

Micha

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 843

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 23. Januar 2014, 11:08

Hi ihr,

hier eine Arbeit über Trilobiten des Mittleren Ordoviziums aus Kanada. Sind zwar alles "zerlegte" Trilos, also Teile, dafür aber wieder schön silifiziert.

James Tremblay: Middle Ordovician (Whiterockian- Chayzan) Trilobites From The Sunblood Formation, District Of Mackenzie (A thesus presented to the Department of Geological Sciences Brock University In partial fulfillment of the requirements for the degree of Master of Science in Geology, 1989)

https://dr.library.brocku.ca/jspui/bitst…_James_1989.pdf

lG,
Micha

Jens

Moderator

  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 803

Registrierungsdatum: 18. März 2007

Wohnort: HGW, momentan Jura, Schweiz

Beruf: Geologe

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 26. Januar 2014, 13:06

Hi Micha,

zerlegte Trilobiten sind eigentlich das tägliche Brot in der Trilobitenforschung, es st ja nicht so dass man ganze Trilobiten häufig findet. Dazu braucht es halt besondere Umstände oder eben Leute die in guten Schichten suchen und daher viel Material finden.

Solche verkieselten Faunen sind natürlich auch spannend, weil man durch das Auflösen der Kalke verhältnismässig leicht die Fossilien herauslösen kann und so oft auch juveniles Material mit dabei hat, was interessante Einblicke in die Phylogenie der Trilobiten ermöglicht hat. Zudem sind z.T. eben auch Details sichtbar, die mechanisch schwer oder nicht präparierbar sind.

Wir sollten mal nach weiteren Arbeiten über Chazy-trilobites suchen, da ist ne Menge geschrieben worden. Vielleicht findet sich ja noch was online.

lg,
Jens
Was wäre die Welt ohne Trilobiten.
:267: :240: :272:

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 843

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

29

Montag, 27. Januar 2014, 08:30

Hi Jens,

ist schon klar, dass Trilobiten eben oft nicht vollständig oder artikuliert gefunden werden, daher war das von mir auch nicht negativ gemeint. So schön wie es ist, komplette Exemplare zu finden, es ist eben nicht (überall) die Regel... Ich selbst habe sehr viele unvollständige Trilos oder eben "nur" Cranidien/ Pygidien, was manche vielleicht verschmähen würden...

Die Erhaltung kleinster Details bei diesen verkieselten Fossilien ist einfach klasse, bei der oft geringen Größe kann ich mir auch keine mechanische Möglichkeit zur Präparation vorstellen...

Aber ich denke mal, dass keiner hier denkt, dass ich das abwertend meine- vieles von meinen gezeigten Stücken sind ja auch eben Teile. :318:

lG

Micha

Jens

Moderator

  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 803

Registrierungsdatum: 18. März 2007

Wohnort: HGW, momentan Jura, Schweiz

Beruf: Geologe

  • Nachricht senden

30

Montag, 27. Januar 2014, 09:20

Hi Micha,

keine Bange, es war nicht abwertend gemeint, sondern mehr als eine Bemerkung für Mitleser, die vielleicht aufgrund der Bilder im Internet meinen, dass man Trilobiten nur ganz findet. Wenn man selber sammelt wird man schnell merken, dass es nicht so einfach ist was Ganzes zu finden, selbst in Horizonten wo man gezielt nach solchen Exemplaren sucht.

Besonders für seltene Arten gilt, ganze Exemplare sind noch seltener;-) Und für wahrscheinlich die meisten der bekannten Trilobitenarten sind bislang keine kompletten Exemplare bekannt. Und gelegentlich muss dann revidiert werden, wenn sich herausstellt dass das Pygidium oder das Cephalon schon vorher als eine andere Art beschrieben wurde.

Also, nur als Ergänzung gemeint.

lg,
Jens
Was wäre die Welt ohne Trilobiten.
:267: :240: :272:

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 843

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

31

Montag, 3. Februar 2014, 10:26

Hi Ihr,

hier ne kurze Arbeit über die Altersbestimmung der Riches Island Fm. aus Neufundland mittels gefundener Trilobiten der Gattung Annamitella. (Die Gattung war mir jetzt auch noch nicht sooo geläufig...).

W.D. Boyce, J.S. Ash and S.P. Colmand- Sadd: Trilobite- Based Age Determination Of The Riches Island Formation (Baie D`Espoir Group) In the St. Alban´s Map Area (NTS 1M/13), Central Newfoundland) (Current research (1993) Newfoundland Department of Mines and Energy, Geological Survey Branch, Report 93-1, pages 181-185)

http://www.nr.gov.nl.ca/nr/mines/geoscie…colman_sadd.pdf

lG,
Micha

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 843

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 25. Februar 2014, 11:29

Hallo Ihr,

hier werden wieder Trilobiten aus Neufundland behandelt. Untersucht wird ein Fund von mindestens 40 kompletten Exemplaren des Trilobiten Kootenia auf einem Block. Gefunden wurde das Stück in West- Neufundland. Da es sich um Trilobiten derselben Größe handelt, werden mögliche Ursachen für den zeitgleichen Tod so vieler Tiere untersucht, z.B. plötzliche Freisetzung giftiger Gase oder plötzlicher Eintrag großer Mengen Süßwasser in Schelfgebiet. Ich finds interessant- viel Spaß beim lesen !

W.D. Boyce, P. Geo, I. Knight and D. Brake: A Middle Cambrian Mass- Kill Recorded In The Penguin Cove Formation, Western Newfoundland (Current Research (2009) Newfoundland and Labrador Department of Natural Resources Geological Survey. Report 09-1, pages 111-122)

http://www.nr.gov.nl.ca/mines&en/geosurv…night_Brake.pdf

lG,
Micha

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 843

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

33

Montag, 16. Juni 2014, 14:25

Hi Ihr,

hier eine Arbeit über 2 verschiedene (älter/ jünger) Lebensgemeinschaften des Unteren Ordoviziums (Tremadoc) von Cape Breton, Neuschottland, Kanada. Besonders interessant finde ich den Fund zahlreicher kompletter Exemplare des oleniden Trilobiten Peltocare rotundifrons auf einer Schichtfläche, was als plötzliches Ereignis bewertet wird. Es handelt sich ausschließlich um komplette Trilobiten, die meisten liegen "richtigherum" auf der Oberfläche. Eventuell wurde hier eine "Hochzeitsgesellschaft" ausgelöscht...

Ed Landing and Richard A. Fortey: Tremadocian (Lower Ordovician) Sea- Level Changes And Biotas On The Avalon Microcontinent (Journal of Paleontology, 85(4), 2011, p. 678-694)

http://www.researchgate.net/publication/…_Microcontinent

Viel Spaß und

lG,

Micha

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 843

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

34

Mittwoch, 22. Oktober 2014, 09:24

Hallo Ihr,

diese ältere (1962) Arbeit über kambrische Trilobiten Südost- Neufundlands hatten wir wohl noch nicht:

R.D. Hutchinson: Cambrian Stratigraphy And Trilobite Faunas Of Southeastern Newfoundland (Geological Survey Of Canada, Bulletin 88, Department Of Mines And Technical Surveys Canada, 1962)
http://wmsmir.cits.rncan.gc.ca/index.htm…3902/bu_088.pdf


lG
Micha

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 843

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

35

Mittwoch, 22. Oktober 2014, 12:21

Hallo again;-)

in diesem Sammelwerk ist für Trilophile wohl die erste Arbeit interessant, behandelt werden unterordovizische Trilobiten aus British Columbia.
W.T. Dean: Lower Ordovician Trilobites From The Uppermost McKay Group At Its Type Section, Southeastern British Columbia (in: Contributions To Canadian Paleontology; Geological Survey of Canada; Bulletin 379; 1988)

Sind die Seiten 8- 22 im pdf, viel Spaß...

http://emrlibrary.gov.yk.ca/gsc/bulletins/379.pdf


lG
Micha

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 843

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 11:01

Hallo Ihr,

dieser Sammelband enthält 2 Arbeiten über Trilobiten Kanadas, eine für "Harpes"- Freunde über Scotoharpes aus dem Unteren Silur von Kanada und Grönland, die zweite behandelt Trilobiten des unteren Perm des Yukon- Gebietes und Ellesmere Island. Dort gibts komplette Exemplare zu sehen ... Ich denke die Arbeiten hatten wir noch nicht, finde sie recht spannend.

Also dann, die Arbeiten sind enthalten in:
Contributions To Canadian Paleontology (seven papers), Geological Survey Of Canada, Bulletin 222, Department Of Energy, Mines And Resources Canada, 1973)

Darin im pdf Seiten 17- 41 :

B.S. Norford: Lower Silurian Species Of The Trilobite Scotoharpes From Canada And Northwestern Greenland

Und Seiten 137-147 folgende:

Allen R. Ormiston: Lower Permian Trilobites From Northern Yukon Territory And Ellesmere Island, District Of Franklin

http://emrlibrary.gov.yk.ca/gsc/bulletins/222.pdf


Speziell die Permtrilos gefallen mir echt gut, müsste man echt mal ne Arktis- Expedition machen...
Also denne, viel Spaß hoffentlich beim lesen...

lG
Micha

Jens

Moderator

  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 803

Registrierungsdatum: 18. März 2007

Wohnort: HGW, momentan Jura, Schweiz

Beruf: Geologe

  • Nachricht senden

37

Freitag, 24. Oktober 2014, 10:02

Hi Micha,

schön gefunden. Die Source hier scheint neu zu sein. Schade dass man die ganzen Volumen runterladen muss, aber immerhin sind sie so zugänglich und die Scannqualität ist okay.

Scotoharpes ist zudem interessant, die Poren bei der Art auf Pl. 2 reichen fasst bis zur Glabella, sowas habe ich bei den Harpiden noch nicht gesehen, die devonischen und auch die ordovizischen Harpiden machen sowas nicht, mal abgesehen von Harpides, der eh etwas strange ist.

lg,
Jens
Was wäre die Welt ohne Trilobiten.
:267: :240: :272:

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 843

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

38

Freitag, 24. Oktober 2014, 10:45

Hi Jens,

jau danke- passt scho. Ist zwar wirklich ein bisschen Aufwand, die ganzen Vol. zu laden, aber denke da sind ein paar schöne Arbeiten dabei. Werde mal schauen, wie das Interesse ist, unter dem Index sind ja sämtliche offene Volumina gelistet. Muss halt durchschauen, in welchen Arbeiten über Trilobiten enthalten sind, diese sind ja dann doch interessant...
Naja, in diesem hier ist es die erste Arbeit, die sich neben Brachiopoden mit Trilos des mittleren Ordoviziums voN BC beschäftigt. Interessante Nileiden und Globampyx gibts dort...
Also denne:

Geological Survey Of Canada, Bulletin 267, Contributions To Canadian Paleontology (five papers), 1978)
Darin:

B.S. Norford and Reuben J. Ross, Jr.: New Species of Brachiopods and Trilobites from the Middle Ordovician (Whiterock) of Southeastern British Columbia

http://emrlibrary.gov.yk.ca/gsc/bulletins/267.pdf


lG
Micha

PS: Habe jetzt mal die diversen Bulletins gecheckt, wenn mir nix durchgerutscht ist, müsste das alles trilobitige aus o.g. Quelle sein. Na immerhin...

Micha

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michael« (24. Oktober 2014, 13:19)


Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 843

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

39

Freitag, 7. November 2014, 14:17

Hi Ihr Trilophilen ;-)

diese Arbeit über sehr alte Trilobiten aus New Brunswick, CA, wurde im Forum bisher nur als abstract verlinkt, hier also das pdf...
Die Tafeln sind nicht so toll gescannt, aber besser als nichts...

Stephen R. Westrop and Ed Landing: Lower Cambrian (Branchian) Trilobites And Biostratigraphy Of The Hanford Brook Formation, Southern New Brunswick (Journal Of Paleontology, V. 74, NO. 5, 2000)
file:///C:/Users/mbogis/Downloads/WestropLandingHanTril.pdf


lG
Micha

PS: mh, der link geht nicht, also mal hier probieren... sorry.
Micha
http://www.researchgate.net/publication/…2157d9546000000

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 843

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

40

Montag, 10. November 2014, 08:30

Hi Ihr,

hier ne Arbeit voN Adrain, die wir wohl noch nicht hatten. Behandelt werden die Gattungen Borealarges und Dicranogmus (Lichida), anhand neuer verkieselter Funde in der kanadischen Arktis konnte gezeigt werden, dass es sich nicht um Synonyme handelt, sondern zwei unabhängige Gattungen...

Jonathan M. Adrain: Validity and composition of the Silurian trilobite genera Borealarges and Dicranogmus, with new species from the Canadian Arctic (Can. J. Earth Sci. 40: 749-763 (2003) )
http://www.uiowa.edu/~adralab/resources/…/Adrain2003.pdf


lG
Micha