Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: TRILOBITA.DE - Die Diskussions-Plattform für Trilobiten-Freunde. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Löwe4

The Inner Circle

  • »Löwe4« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 317

Registrierungsdatum: 19. März 2007

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

1

Samstag, 17. Mai 2014, 23:35

Sind die Trilobiten wirklich ausgestorben?

Als Klasse sicher ja, da sie die Meere nie verlassen haben.

Es gibt aber morphologisch sehr ähnliche Nachfolger:
:163:
Trilobite beetle: So könnten sich Trilobiten bewegt haben. Diese Käfer (Duliticola) gibt es! http://www.youtube.com/watch?v=W0uLQiYpDLU

Gruss

Louis

Jens

Moderator

Beiträge: 3 786

Registrierungsdatum: 18. März 2007

Wohnort: HGW, momentan Jura, Schweiz

Beruf: Geologe

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 18. Mai 2014, 01:37

Hi Löwe,

grüss dich;-) Ein feiner Käfer, sieht witzig aus, wie er sich bewegt, vielleicht war es ja bei den Trilobiten ähnlich, aber irgendwie glaube ich dass die sich ein wenig flinker bewegen konnten. Sie hatten ja auch ein Doppelbein welches mit dem Kiemenfuss vielleicht auch als Schwimmfuss eingesetzt werden konnte.

Ich meine mich zu entsinnen, dass Prof. Seilacher in einem Vortrag berichtet hat, dass Trilobitenspuren auf ein eher wellenartiges Aufsetzen der Beine hindeuten, also eher so wie bei einem Tausendfüssler.

Vielleicht also etwa so, nur mit weniger Beinen;-)



Nun, Spuren wie diese Cruziana sagen schon etwas über die Bewegung aus: http://imgur.com/r/geologyporn/3kOJn
Im gezeigten Fall also keine Fussabdrücke sonden eher das halbe Bein scheint einen Abdruck hinterlassen zu haben und ich meine auch, dass man diese wellenartige Bewegung der Beine erahnen kann.

lg,
Jens
Was wäre die Welt ohne Trilobiten.
:267: :240: :272:

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 815

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 18. Mai 2014, 22:49

Hi Louis und Jens,

feine Videos, danke fürs vorstellen ! Das Käferchen ist wirklich ein spanndes Tier, faszinierend. Jens, ich kann mich an die Aussage Prof. Seilachers auch erinnern- wellenförmiges Aufsetzen der Beine hergeleitet aus den Spuren. Sieht bei dem Tausendfüßer sehr schön aus, die finde ich eh klasse... Gibt schon so einige rezente Arthropoden, die in Aussehen und Verhalten auf unsere ausgestorbenen Lieblinge schließen lassen, auch wenns keine engen Verwandten sind. Limulus, Riesenasseln, eben diese Tausendfüßer usw...
Spannde Sache...

lG
Micha

PS:
hier ein link zu nem Video über Meeresasseln. Zu sehen ist unter anderem, wie diese einen Fisch vertilgen, außerdem parasitär lebende Vertreter mariner Isopoden. Der Bau der Beine und das Vorhandensein von Mundwerkzeugen unterscheidet diese zwar sehr von Trilobiten, aber das äußere Erscheinungsbild ist schon recht ähnlich einigen Trilobiten, oder ?




Micha

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Jens« (19. Mai 2014, 01:13)


Jens

Moderator

Beiträge: 3 786

Registrierungsdatum: 18. März 2007

Wohnort: HGW, momentan Jura, Schweiz

Beruf: Geologe

  • Nachricht senden

4

Montag, 19. Mai 2014, 01:13

Hi Micha,

dein Video mit den zungenessenden Meeresasseln ist Klasse, etwas verstörend aber echt interessant. Die Viecher sehen schon etwas beunruhigend aus und der Trick mit dem Fisch von innen aufessen ist ne ziemlich heftige Sache. Denke unsere Trilos waren nicht so gemein zu Fischen, denke eher umgekehrt.

Eins der Videos die mit dem Asselvideo verlinkt waren zeigt eine riesige Tiefseeassel, wie sie gerade präpariert wird. Irgendwie scheint es für die Präparatoren rezenter Tiere etwas leichter zu sein;-)

Wie auch immer, das Video ist auch klasse, weil man schön die Anatomie der Assel sehen kann, durchaus ein wenig vergleichbar.

Doch seht selbst, es lohnt sich.



lg,
Jens
Was wäre die Welt ohne Trilobiten.
:267: :240: :272:

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 815

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

5

Montag, 19. Mai 2014, 08:48

Hi Jens,

jau, ist schon fies von den Parasiten- Asseln. Wie die anderen den Fisch zerlegen hat schon was... Das von Dir verlinkte Video ist Spitze, wollte ich eigentlich auch anhängen, aber vergessen... :190:

Die Präparation von so ner Riesenassel ist schon interessant, das würde vielleicht sogar ich hinkriegen... Jedenfalls schon toll, diese urtümlichen Isopoden.

lG

Micha

edit: Rechtschreibung- Jens ist schon groß, wird also auch so geschrieben ;-)

Lugo

The Inner Circle

Beiträge: 615

Registrierungsdatum: 18. Februar 2013

Wohnort: Belgium

Beruf: Bio-engineer, retired

  • Nachricht senden

6

Montag, 19. Mai 2014, 12:43

If we believe the information in the attached link, the extinction of the trilobites was anyway much later than we know. :330:

http://www.thefossilforum.com/index.php?…e-aff-rostrata/

Luc
:026:

Jens

Moderator

Beiträge: 3 786

Registrierungsdatum: 18. März 2007

Wohnort: HGW, momentan Jura, Schweiz

Beruf: Geologe

  • Nachricht senden

7

Montag, 19. Mai 2014, 16:53

Hi Lugo,

indeed, such Delocare, which appears to be a Methacanthina issourmourensis from the Pragian was for sure not discovered in the Cretaceous. The Spaniard who post that had oviously a bad day when he did his contribution in the fossilforum. Are there no moderators?

Nice find;-)

all the best,
Jens

PS: Wenn ich gross mit Doppel-S schreibe, dann liegt dass daran, dass auf der Schweizer Tastatur kein SZ mehr ist, ist hier halt abgeschafft und ich habe mir bei den verschiedenen Rechnern die auf französisch eingestellt sind, dann auch nicht die richtigen Shortcuts gemerkt. Also nicht wundern wenn ich Doppel-s inflationär gebrauche;-)
Was wäre die Welt ohne Trilobiten.
:267: :240: :272:

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 815

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

8

Montag, 19. Mai 2014, 22:41

Hi Luc-

nice find, I´m really happy that the trilobites lived until Cretaceous... :296: Maybe they scavanged on dinosaur carcasses... It´s good to look twice before posting.


Jens, macht doch nichts mit dem Doppel- S. Kann man doch sowieso alles mit der neuen Rechtschreibung begründen. Ich hab ja früher wirklich gute Noten in Deutsch gehabt, aber manche Wörter sehen doch nach heutiger Schreibweise bescheiden aus, oder ? Und oft genug weiß ich ehrlich nicht genau, ob ich was richtig schreibe (mal abgesehen von Schlampereifehlern ...). Also ich denke mal am "ß" oder "Doppel-s" geht die Welt nicht zugrunde ;-)


Hier noch ein Zeitungsartikel über eine Riesenassel, die in einem japanischen Aquarium einen über 5jährigen Hungerstreik erfolglos (tot...) beendet hat. Schon erstaunlich, dass sie es so lange ohne Nahrungsaufnahme überlebte...
http://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-2561063/Giant-isopod-dies-Japanese-aquarium-five-year-hunger-strike.html




lG
Micha

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 815

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

9

Montag, 19. Mai 2014, 23:15

Hi,

nochmals zu unseren rezenten "Pseudotrilos"...
Hier 2 Videos, die interessantes Verhalten zeigen. Im ersten "burrowing behaviour", die Riesenassel hat sich wohl selbst nen Gang gegraben oder aber verbirgt sich jedenfalls darin:
http://www.youtube.com/watch?v=5B2uT_Vp-UY


Im zweiten sieht man, wie ein solches Tierchen sehr elegant davonschwimmt:
http://www.youtube.com/watch?v=xtk5t7sSb3s


Beide Filme wurden nahe Montserrat/ Karibik aufgenommen. Ich finde das gezeigte Verhalten sehr spannend. Auch wenn es eben nur entfernte Verwandte der Trilobiten sind, ist es eben ziemlich anschaulich, dieses Verhalten zu sehen.

lG
Micha

Jens

Moderator

Beiträge: 3 786

Registrierungsdatum: 18. März 2007

Wohnort: HGW, momentan Jura, Schweiz

Beruf: Geologe

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 20. Mai 2014, 01:56

Hi Micha,

interessante Videos zu den Isopoden, auch der Artikel mit dem Hungerkünstler war nicht schlecht. Offensichtlich können die Biester ne ganze Weile ohne Futter auskommen, üblicherweise 6 Monate, dass es dann aber 5 Jahre geworden sind, tja, Respekt, allerdings gab's kein Happy End, da der Patient ja tot blieb.

Die grabende Isopode war durchaus interessant, auch wenn sie nicht gerade viel Aktion gezeigt hat, aber dass die auch noch so gut Schwimmen können, war schon eine Überraschung. Wer mal genau hingeschaut hat, beim Schwimmen waren die Kiemenfüsse im Hinterteil besonders aktiv, sind ja auch auffällig groß. War mir schon aufgefallen als der Körper beim Präparieren mal genauer gezeigt wurde.
Schon ne wichtige Sache im Vergleich mit Trilos, wo ja durchaus ähnliche Körperformen vorkommen.

Ich habe noch was anderes, diesmal über den Mantiskrebs, der unheimlich schnell zuschlagen kann. Spannend für mich die Nahaufnahmen der Augen und auch wie der Krebs ne Krabbe vermöbelt.



lg,
Jens

PS: Wer seine Youtube-Videos anzeigen lassen will, der sollte youtube in Klammer davor und hinter den Link setzen.
Hoffe dass es angezeigt wird:

[ youtube ]

und dass 2. mit Backslash [ /youtube ]

Habe jeweils Leerzeichen in den Befehl mit eingebaut, damit er überhaupt normal angezeigt wird. Also wer es mal ausprobieren will, Leerzeichen rauslöschen und dann den Link dazwischen setzen und schwupp wird das Video angezeigt.
Was wäre die Welt ohne Trilobiten.
:267: :240: :272:

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 815

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 20. Mai 2014, 07:59

Hi Jens-

auch klasse, Dein Boxer- Krebs. Ganz schön Bumms dahinter, wenn der draufhaut... :269:

Es gibt wirklich viel interessantes bei heutigen Arthropoden zu beobachten. Ob es jetzt beim Verhalten ist (von den guten Assel- Schwimmkünsten war ich auch überrascht) oder zum Beispiel Farbgebung. Grade der Mantiskrebs ist ja ein schöner bunter Geselle, da könnte man wieder prima spekulieren wie es wohl bei Trilobiten war. Arten in vergleichbaren Lebensräumen waren ja wohl auch nicht unbedingt immer einfarbig grau oder schwarz... Sind jedenfalls schon schöne und spannende Beiträge hier dazugekommen.

lG

Micha

PS: Hier noch ein link zum wikipedia- Artikel über die gruselige zungenfressende Assel, boa da bin ich echt froh kein Fisch zu sein...

http://de.wikipedia.org/wiki/Cymothoa_exigua

Micha

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michael« (20. Mai 2014, 15:13)


Löwe4

The Inner Circle

  • »Löwe4« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 317

Registrierungsdatum: 19. März 2007

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 20. Mai 2014, 21:42

Da ist ja schon ein ganzer Zoo zusammengekommen. Gibt eine gute Vorstellung wie die statischen Fossilien dynamisch hätten sich bewegen können. Danke für die Movie-Shows.

L.