Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: TRILOBITA.DE - Die Diskussions-Plattform für Trilobiten-Freunde. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Diacanthaspis

The Inner Circle

Beiträge: 309

Registrierungsdatum: 13. Februar 2007

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 22. Januar 2012, 20:06

Der Harpes ist echt Spektakulär.
Da darf nichts beim Transport oder der Handhabung passieren.
Das ist wieder etwas was man nicht mehr anfassen kann.

Grüße

Heiko

juniper

The Inner Circle

Beiträge: 1 575

Registrierungsdatum: 26. Januar 2007

Wohnort: Aschaffenburg

Beruf: Grafikdesigner, freier Künstler

  • Nachricht senden

22

Montag, 23. Januar 2012, 01:45

Ach du Sch***, ein Lord Helmchen!

Trotz der glänzenden Fluatierung darf man diesem Harpes ein wirklich eindrucksvolles Erscheinungsbild attestieren.

Wäre mal eine schöne Aufgabe für einen Modellbauer, so ein Stück in 10facher Größe (und dann unzerbrechlich aus Kunststoff) nachzubilden...

lg.Klaus
Talent ist eine Gabe, keine Verpflichtung.

2.Trilobiten-Tagung (19./20.2.2011): Abstracts der Vorträge

Diacanthaspis

The Inner Circle

Beiträge: 309

Registrierungsdatum: 13. Februar 2007

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 25. Januar 2012, 10:40

Vielleicht als Wachsmodell erstellen und dann mit Epoxyd gießen.
Hierdurch wäre das Modell halb Opak.
Wenn man vorher die Form mit Pigmenten ab pudert kann man auch alle Verbverläufe recht realistisch erstellen.

Also du machst Dich an das Model und ich fange schon mal an Alginat zu horten. ;- )
Wenn man eine Palette voll ordert wird es bestimmt günstiger.

Grüße

Heiko

Jens

Moderator

  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 795

Registrierungsdatum: 18. März 2007

Wohnort: HGW, momentan Jura, Schweiz

Beruf: Geologe

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 25. Januar 2012, 10:52

Genau, dass wäre doch mal ne Aufgabe für uns Klaus;-)

Bist doch Künstler, du kannst sowas bestimmt.

lg und viel Spass mit den Alginaten, lustiges Zeug, kenn ich vom Zahnarzt;-)

Jens
Was wäre die Welt ohne Trilobiten.
:267: :240: :272:

Jens

Moderator

  • »Jens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 795

Registrierungsdatum: 18. März 2007

Wohnort: HGW, momentan Jura, Schweiz

Beruf: Geologe

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 17. September 2013, 20:58

Die Trilobitenfauna von Jorf

Hallo allerseits,

wenn ich auf der Suche nach guten Vorbildern für eigene Präparationen oder künftige Projekte bin, dann stolpert man gelegentlich auch über interessante Seiten.

Ich möchte hier nun eine weitere japanische Seite vorstellen, worin Material von Jorf vorgestellt wird, eine Lokalität diesmal tatsächlich nahe Erfoud gelegen, von wo vor einiger Zeit spannende und exotische Trilobiten aufgetaucht sind. Die Lokalität sollte inzwischen ganz gut abgegraben sein. Charakteristisch sind rötliche und graubeige, sehr feinkörnige Kalke (Lutite), die insbesondere durch das Vorkommen von Basseiarges mellishae Corbacho & Lopez-Soriano, 2013 bekannt ist. Aber es kommen weitere Trilobiten vor, wie im folgenden Link zu sehen ist:

http://blogs.yahoo.co.jp/mdl_store/folder/1611764.html

Spektakulär ist für mich dieser Cyphaspides, von dem die Präparation im Ouwakki-Lab (bzw. die Familie Ouakki) in Marokko gezeigt wird.

http://img5.blogs.yahoo.co.jp/ybi/1/92/b…79_3?1370717169 Cyphaspides
es gibt anscheinend dort 2 Arten, die 2. scheint aus dem grauen Zeug zu kommen: http://img5.blogs.yahoo.co.jp/ybi/1/92/b…33_1?1370676393
in dieser Lage kommen auch grosse Struveaspen raus: http://img5.blogs.yahoo.co.jp/ybi/1/92/b…33_2?1370676393 Struveaspis

Die Präparation von diesem Material macht keinen Spass, da die Schale recht weich und der Kontrast mies ist, selbst mit viel Mühe sind gute Resultate wie beim gezeigten Cyphaspides schwer zu erzielen.

Der MD&L-store hat dankenswerterweise auch ein paar Bilder und Erklärungen zu Jorf online gestellt, dank der Übersetzungsfunktion durch Google-Chrome konnte ich halbwegs der Navigation folgen und ein paar Infos aus den Erklärungen in japanisch herausfinden. Jorf liegt 15 km westlich von Tinjedad in Richtung Erfoud, da eine asphaltierte Strasse in der Nàhe ist, hat man relativ einfachen Zugang.
Der mir erstmal unbekannte japanische Trilobitensammler/Händler war in Jorf mit den Ouakki's, auf dem 2. Bild ist denke ich Ali Ouakki zu sehen. Man sieht schon, dass die interessante Lage schon ganz gut abgegraben ist und Funde von isolierten Teilen von Struveaspis und Crotalocephalus werden gezeigt.

http://blogs.yahoo.co.jp/mdl_store/55028534.html Bilder zu Jorf.

Weitere spektakuläre Trilobiten von Jorf sind der schon erwähnte Crotalocephalus mit langen Stacheln am Pygidium, im japanischen Text wird er z.T. als Crotalocephalina bezeichnet, aber ich gehe davon aus, dass es ein "richtiger" Croatalocephalus ist. Sowas wie das her verlinkte Exemplar hätte ich auch gerne, dürfte aber wohl ein Vermögen kosten. Vermutlich war durch das Vorkommen dieses Trilobiten die anfängliche Einstufung als Pragium zustande gekommen, aber hier haben wir es mit einer Eifelium-Form zu tun.

http://img5.blogs.yahoo.co.jp/ybi/1/92/b…33_3?1370676393 Crotalocephalus

Auch Basseiarges mellishae Corbacho & Lopez-Soriano, 2013 muss natürlich genannt werden, im Text wird diese charakteristische Form noch als Akantharges bezeichnet, mit dem Basseiarges sicher sehr nahe verwandt ist. Sehr spezieller Trilobit jedenfalls, dass im japanischen Blog gezeigte Präparat ist etwas verstrahlt, aber es gibt so gut wie keine richtig guten Exemplare aus der Lage, da das Material im Gegensatz zu Tinjedad viel schwieriger zu präparieren ist.

http://img5.blogs.yahoo.co.jp/ybi/1/92/b…33_0?1370676393 Basseiarges mellishae

Für mich grosses Kino sind auch die Funde von interessanten Scutelliden, hier ist besonders Thysanopeltella zu nennen: http://img5.blogs.yahoo.co.jp/ybi/1/92/b…33_4?1370676393
Diese Gattung ist auch aus der Eifel bekannt und durch die langen, gleich langen Stacheln recht gut kenntlich, wenn ich mich recht entsinne.

http://img5.blogs.yahoo.co.jp/ybi/1/92/b…33_4?1370676393 Thysanopeltella

Es gibt aber auch noch einen Thysanopeltis mit einer anderen Stachelanordnung, den ich auch schon zusammen mit mehreren Struveaspis aus der grauen Lage auf einer Platte gesehen habe.

http://img5.blogs.yahoo.co.jp/ybi/1/92/b…33_5?1370676393 Thysanopeltis

Dann gibt es noch einen Phacops-artigen, den ich bislang nicht näher zuordnen vermag.

http://img5.blogs.yahoo.co.jp/ybi/1/92/b…33_6?1370676393

In dem Blog gibt es auch noch zu anderen Trilobiten-Lokalitäten Informationen und Bilder, doch dazu später mehr.

lg,
Jens
Was wäre die Welt ohne Trilobiten.
:267: :240: :272:

Xiphogonium

Administrator

Beiträge: 2 896

Registrierungsdatum: 26. Januar 2007

Wohnort: Banana Republic

Beruf: Luftverkehrskaufmann

  • Nachricht senden

26

Freitag, 27. September 2013, 10:44

Vielen Dank für die Links, Jens, und ich stimme Dir zu, der Cyphaspides ist wirklich nicht uninteressant.

Vermutlich wird man den einen oder anderen auf den großen Börsen zu sehen bekommen (oder bei Hammi unter'm Tisch) und vermutlich zu Preisen, die ich mir gegenwärtig nicht unbedingt leisten möchte (Zahnarzt läßt grüßen), aber das nur nebenbei.

Apropos Basseiarges mellishae:

- Zitat -

dass im japanischen Blog gezeigte Präparat ist etwas verstrahlt

- Zitat Ende -

Ich will meinen Dicranurus wiederhaben ! :291:

Gruß,

Mike
"The gates of Heaven and Hell are adjacent ... and unmarked!" - Carl Sagan
Empfehle uns doch weiter! :201: (Klappern gehört zum Handwerk)

Andries

The Inner Circle

Beiträge: 2 003

Registrierungsdatum: 30. Januar 2007

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 1. Oktober 2013, 09:48

Hallo Jens,

eine sehr interessante japanische Seite, danke für das posten. :o)

Viele Grüße,

Andries